Skip to main content

Psychologische Fürsorge für Flüchtlingskinder

Mit einer lokalen Partnerorganisation möchte Jugend eine Welt den Kindern in Jbeil Unterstützung bieten.
Depressionen, Unsicherheit, Verzweiflung - flüchtende Menschen kämpfen auf ihrem Weg neben der Herausforderung ihr Heimatland aufgrund von Krisen und Kriegen zu verlassen auch mit psychologischen Ängsten. Viele der Flüchtlinge leben in Armut, haben keine Aussicht auf beispielsweise einen Job und werden mit Diskriminierung und Marginalisierung konfrontiert. So auch die syrischen und irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon. "Die Flüchtlinge im Libanon leiden sowohl aus psychosozialer als auch aus wirtschaftlicher Sicht unter den schwierigen Lebensbedingungen", betont Jugend eine Welt.

Um Betroffene zu unterstützen sind die Salesianer Don Boscos, eine Partnerorganisation von Jugend eine Welt, seit Jahren in Jbeil, der libanesische Hafenstadt an der Mittelmeerküste nördlich von Beirut, aktiv. Neben psychologischer und pädagogischer Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bieten die Salesianer auch regelmäßig Kultur- und Sportprogramme an, um vor allem Mädchen und Jungen von ihren Problemen abzulenken. "Psychologische Fürsorge, emotionaler Beistand und Freizeitaktivitäten helfen ihnen dabei, ihre tiefen seelischen Wunden zu heilen", so Jugend eine Welt.

Um den Menschen in ihren schwierigen Lebensbedingungen weiterhin Hilfe und Beistand anbieten zu können, bittet der Verein um Spenden.