Schulgeld für Kinder in Kinshasa

Selbst mit einem Schulabschluss ist es schwer, der Armut in den Slums der kongolesischen Hauptstadt zu entfliehen. Ohne nahezu unmöglich.

Arbeitslosigkeit, häusliche Gewalt, Drogenmissbrauch und Krankheiten sind alltäglich in Mpasa. Die ärmsten Familien dieses Slums werden von der Caritas Kinshasa unterstützt.

Sie erhalten psychosoziale Beratung und Mikrokredite zum Aufbau eines kleinen Geschäfts. Vieles kann die Lebenssituation dieser Menschen entscheidend verbessern, helfen ihre Existenz zu sichern.

Für 182 Kinder im Alter zwischen sechs und fünfzehn Jahren werden die Kosten des Schulbesuchs übernommen. Örtliche Mitarbeiter kontrollieren den Schulbesuch der Jungen und Mädchen wöchentlich. Bildung ist eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen um Zukunftsperspektiven überhaupt erst zu ermöglichen. Das Schulgeld kostet 20 Euro im Monat für ein Kind.
27.05.2019