Skip to main content

Humanitäre Hilfe für Binnenvertriebene

Ziel ist die Ausbreitung des Corona-Virus in den Lagern Paletwa und Chin State in Myanmar zu verhindern.
Die Lage in Myanmar ist sehr angespannt. Zu den Problemen, welche durch die Corona-Pandemie entstanden sind, und Auswirkungen von Naturkatastrophen kämpft das Land mit politischen Unruhen. Die Situation hat zu einem starken Anstieg von Binnenvertriebenen geführt, allein im Projektgebiet Chin State sind etwa 18.000 Menschen auf der Flucht so Hope'87. Insgesamt drei Millionen EinwohnerInnen sind auf Hilfe angewiesen.

Das Projekt von Hope'87 konzentriert sich auf die Verbesserung der Hygiene- und Trinkwassermöglichkeiten in den Camps Paletwa und Chin State. Die Bereitstellung von Wasser, sanitären Einrichtungen und Hygieneprodukten als auch die Deckung anderer Gesundheitsbedürfnisse stehen in der Projektarbeit im Vordergrund. Zusätzlich werden Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen über das Corona-Virus, als auch Hygieneschulungen durchgeführt, um eine Ausbreitung des Virus verhindern zu können.