Skip to main content

Herz bewegt

Unterstützt Personen, die an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden, informiert die Öffentlichkeit über die Thematik und finanziert Herzoperationen in ärmeren Ländern.
© Walter Grösel
© Walter Grösel
42% aller Todesfälle in Österreich sind auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. Damit sind Schlaganfall und Herzinfarkt die häufigste Todesursache hierzulande. Mithilfe von Aufklärungsarbeit über  Herzerkrankungen als auch konkreter Hilfe sollen "Menschen jeden Alters ein Leben mit einem gesunden Herzen und Herzkreislaufsystem führen können", so der Verein Herz bewegt.

Gegründet von Monika Sacher und Herbert Witschnig - selbst Herzpatient - verfolgt der Verein seit 2014 durch Öffentlichkeitsarbeit und die Zusammenarbeit mit Projektpartnern sein oberstes Ziel: Herzgesundheit. "Die Menschen und ihre Herzen – krank und gesund – stehen im Mittelpunkt unserer gemeinsamen Arbeit", betont Herz bewegt dabei. Neben der Aufklärungsarbeit und Prävention liegt ein Schwerpunkt des Vereins auch in der Durchführung von sportlichen Events wie der Tour de Herz.

Herzoperationen für benachteiligte Kinder

"Die medizinische Betreuung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern in Entwicklungsländern ist uns ein besonderes Anliegen."

Unter dem Motto "Kein Kind soll an einem Herzfehler sterben" finanziert Herz bewegt deshalb Operationen für herzerkrankte Kinder in ärmeren Ländern. Der Verein beauftragt mehrmals jährlich Ärzte-Teams der Projektpartner in lokalen Krankenhäusern Herzoperation durchzuführen. So konnten 2020 beispielsweise 49 Operationen und medizinische Eingriffe auf den Philippinen, in Uganda und in Indien durchgeführt werden.
 
Herz bewegt wird überwiegend aus privaten Spenden finanziert. 2020 konnten 262.090 Euro lukriert werden. Rund 170.000 Euro wurden für Projekte ausgegeben. Seit 2019 führt der Verein das Spendengütesiegel. Die Spenden an Herz bewegt sind steuerlich absetzbar.

Downloads