Skip to main content

Unterstützung der Suchhundestaffel

Die ehrenamtlichen HelferInnen und ihre treuen Begleiter sind 365 Tage für das Rote Kreuz Steiermark einsatzbereit.
Egal ob für Menschen die im Wald verloren gehen oder für Opfer die z.B. durch ein Erdbeben verschüttet werden, die Suchhunde des Roten Kreuz Steiermark sind 365 Tage im Jahr einsatzbereit, um bei der Suche zu helfen. Eine große Verantwortung, die genaue Vorbereitung benötigt.

Vor ihren Einsätzen durchlaufen die Helfer auf vier Pfoten ein aufwendiges Ausbildungsprogramm, welches im Schnitt zwei Jahre in Anspruch nimmt. "Neben der tatsächlichen Sucharbeit werden unsere Hunde auch in den Bereichen Unterordnung und Gewandtheit trainiert. Die Unterordnung beinhaltet unter anderem Übungen wie Absetzen, Ablegen, Fuß gehen. In der Gewandtheit müssen Suchhunde verschiedene Geräte wie z.B. einen Holzsteg, eine Wippe und eine Leiter überwinden. Auch die Lenkbarkeit auf Distanz ist sehr wichtig", erläutert der Verein. 

Die zeitaufwendige Ausbildung ist für die freiwillige MitarbeiterInnen und deren Gefährten kostenlos. Das laufende Trainieren und der Besuch von Fortbildungen sind jedoch Voraussetzungen, um an Einsätzen helfen zu können.

Für die Finanzierung der Suchhundestaffel bittet das Rote Kreuz Steiermark unter dem Verwendungszweck "Helden mit vier Pfoten" um Spenden.