Medizinische Unterstützung in Äthiopien

Mit der Ausbildung von Hebammen soll die Sterberate von Müttern und Säuglingen in der Region Afar verringert werden.

Die Region Afar in Äthiopien ist ein ländliches und von Dürre geplagtes Gebiet. Nur ein einziges Krankenhaus versorgt rund 1,4 Millionen Menschen, die Großzahl der Geburten findet noch in den Häusern statt. Aufgrund der schlechten medizinischen Versorgung sterben doppelt so viele Mütter, Säuglinge und Kinder als im äthiopischen Durchschnitt.

Zusammen mit den zuständigen Organen des Staates und des Landes unterstützt Amref die Regierung den Missständen im Gesundheitssektor entgegenzuwirken und bietet die Ausbildung zur Hebamme an. 

Spendenhinweis

Amref bittet um allgemeine Spenden, die dann für jene Hilfsprojekte eingesetzt werden, für die die Gelder gerade am dringendsten benötigt werden.
 
26.02.2019