Ein wenig Geborgenheit

Das "Haus für Mutter und Kind" bietet in Krisensituationen zeitlich begrenzten Wohnraum und Sozialarbeit.

Dieses Sozialprojekt der oberösterreichischen Caritas ist in Linz beheimatet. Der Name – Haus für Mutter und Kind – ist Programm. Für bis zu zwei Jahre finden hier Schwangere und Frauen mit Kind in Notsituationen ein neues Zuhause.

Das Projekt bietet zehn Plätze in Kleinwohnungen an, inklusive Kinderspielraum, Garten und Gemeinschaftsräume. Während dieser Zeit werden die Klientinnen durch gezielte Sozialarbeit betreut, die meisten brauchen Hilfestellungen bei folgenden Problemen:
 
  • Erziehungs-, Familien- oder Partnerprobleme
  • Schuldenregulierung, Rechtsfragen, Behördenkontakte
  • Baby-/Kinderpflege, Führen eines Haushalts
  • Aufbau einer guten Mutter-Kind-Beziehung
  • Arbeits- und Wohnungssuche
  • Entwickeln neuer Perspektiven

Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer Nachbegleitung beziehungsweise eine Weitervermittlung an andere Einrichtungen.

Um an diesem Projekt teilnehmen zu können, müssen die Frauen gewisse Anforderungen erfüllen. Minderjährige Mütter, Frauen ohne Aufenthaltstitel beziehungsweise ausreichenden Deutschkenntnissen, drogenabhängige und alkoholkranke Frauen dürfen daran nicht teilhaben. Ebenso psychisch kranke Mütter, wenn die Versorgung des Kindes nicht gewährleistet werden kann.

Die Klientinnen müssen für die Wohnungen einen Mietkostenbeitrag zahlen. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den SozialarbeiterInnen ist natürlich eine Grundvoraussetzung.
09.06.2017