Skip to main content

Warme Mahlzeiten für Obdachlose

Jugend Eine Welt unterstützt die Grundversorgung in Ecuador.
Mit dem Projekt von Jugend Eine Welt wird das Problem der Grundversorgung von obdachlosen Menschen in der ecuadorianischen Stadt Quito fokussiert. In dem Gebiet leben über 10.000 Menschen auf der Straße, müssen betteln um zu überleben. Auch viele Kinder und Jugendliche sind betroffen. Und die Auswirkungen der Pandemie treiben immer mehr EinwohnerInnen auf die Straße und so in die Verzweiflung.

Gemeinsam mit den Salesianern Don Bosco und freiwilligen MitarbeiterInnen sichert der Verein die Nahrungssicherheit der betroffenen Menschen. Täglich wird versucht den Personen ohne Obdach und Hab und Gut die Bereitstellung von warmen Mahlzeiten zu finanzieren. "Zudem wird eine psychologische Unterstützung in Gruppensitzungen durch fachliches Personal angeboten, damit die Betroffenen ihren belastenden Alltag auf der Straße verarbeiten können", so Jugend Eine Welt. Ein weiterer wichtiger Programmpunkt ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Problematiken von obdachlosen Personen. Die Tätigkeiten zielen darauf ab, die Lebensumstände der Frauen, Männer, Kinder und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern.

Für das Projekt bittet der Verein unter dem Kennwort "Hilfe für Menschen in Ecuador!" um Spenden.