Grundversorgung für syrische Flüchtlingsfamilien

Mehr als eine Million syrische Flüchtlinge leben aktuell im Libanon, ein Großteil davon sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Laut UNHCR befinden sich mit Januar 2018 offiziell 5,5 Millionen syrische Flüchtlinge in benachbarten Ländern, die meisten davon - aktuell 3,4 Millionen - in der Türkei. Aber auch im Libanon sind derzeit rund eine Million syrische Flüchtlinge registriert, was einem Sechstel der libanesischen Gesamtbevölkerung entspricht.

Zahlreiche syrische Familien leben in Flüchtlingslagern im Norden oder Süden Libanons, auf der Bekaa-Ebene oder in Beirut, in selbstgebauten Unterkünften oder gar auf der Straße. Insbesondere traumatisierte Flüchtlingskinder sind dringend auf Hilfe angewiesen.

Hilfswerk International bietet den syrischen Kindern und Jugendlichen umfassende Unterstützung bei der Verarbeitung ihrer Traumata. Im HWA -Jugendzentrum in Beirut können Kinder sowie ihre Mütter in geschützter Atmosphäre über ihre Ängste und Sorgen sprechen, erhalten psychosoziale Betreuung und nehmen an gemeinsamen Aktivitäten teil. Zudem möchte HWA syrischen Flüchtslingskindern den Zugang zu Schulbildung ermöglichen. Dadurch wird indirekt das Problem der Kinderarbeit sowie drohende Perspektivlosigkeit bekämpft. Durch den Schulbesuch können Kinder mit Gleichaltrigen lernen, sich austauschen, sich körperlich und kreativ betätigen. 3.000 syrische Kinder profitierten bereits von den HWA-Bildungsprogrammen.

Im Rahmen zweier weiterer Projekte des Hilfswerk International für syrische Flüchtlinge im Libanon werden folgende Ziele verfolgt:
 
  • Gesundheitsförderung von 1.500 Kindern und 500 Frauen
  • Sporttrainings als integrative Maßnahme für 100 Kinder
23.07.2018