Skip to main content

Gesundheitsprojekt in Äthiopien

Dieses Projekt rettete schon über 68.000 Menschen das Augenlicht.
Gerade in den ländlichen Gebieten Äthiopiens ist es um die medizinische Versorgung schlecht bestellt. Dies trifft auch auf die Regionen Chobi, Jeldu, Abune Ginde Beret und Ginde Beret zu, in denen Menschen für Menschen aktiv ist.

Die Arbeit des Vereins ist vielseitig und umfasst z.B. Hygiene- und Gesundheitskurse, den Bau und die Ausstattung von Krankenhäusern/ Krankenstationen/ Polikliniken oder die Aufklärung über HIV/AIDS,  Familienplanung und FGM.

Auch Augenoperationen sind ein wesentlicher Bestandteil des Projekts. Eine Krankenschwester kann mit der Unterstützung von Menschen für Menschen pro Tag bis zu 20 Operationen durchführen: Hauptsächlich Grauer Star, Trichiasis (medizinischer Fachausdruck für das Reiben von Wimpern auf der Hornhaut/Bindehaut - durch einen Liedschnitt wird die weitere Zerstörung der Hornhaut verhindert) und Trachom, auch ägyptische Körnerkrankheit genannt, werden behandelt.

"Nur wer gesund ist, kann aktiv an einem gesellschaftlichen Leben teilnehmen und auch für eine wirtschaftliche Basis sorgen", hält Menschen für Menschen dazu fest. Für die Umsetzung der Maßnahmen bittet der Verein um Spenden.