Gemüseanbau am Baumwollgürtel

Der jahrelange Baumwollanbau hinterließ im Südosten Malis karge Felder. Das Projekt der Caritas hilft den ansässigen Familien bei der Revitalisierung der Böden und dem Anbau von Gemüse.

Die für Textilien sehr beliebte Baumwolle war einst eine Haupteinnahmequelle für viele Familien im Südosten Malis. Der jahrelange einseitige Anbau führte jedoch zum Nähstoffverlust der Böden und kargen Feldern. Viele BewohnerInnen mussten sich aufgrund der geringeren Gewinnspanne verschulden, doch der Baumwollverkauf schrumpfte immer weiter.

Das Projekt der Caritas Tirol hilft mit Schulungen zu Gemüseanbau und der Errichtung von Brunnen für die Bewässerung. Die Herstellung von organischem Dünger und die verschiedenen Gemüsesorten unterstützen die BewohnerInnen dabei über längere Zeit einer vielfältige Ernährung nachzugehen. Zudem verspricht der Anbau von Blatt-, Frucht- Wurzel- und Knollengemüse in Mischkultur in hoher Qualität auch den KundInnen eine große Auswahl. Neben der Ernährungssicherung wird daher auch das familiäre Einkommen der Betroffenen aufgestockt. Die Familien gewinnen dadurch Schritt für Schritt ihre Unabhängigkeit zurück.

Um das Gemüse länger aufbewahren und nicht nur nach der Ernte anbieten zu können, ist der Bau von Lagerhäusern geplant.

 
29.05.2019