Hilfe für die Kinder aus den Ziegelfabriken in Indien

Mithilfe der Salesianer Don Boscos erhalten Buben und Mädchen als Opfer von ausbeuterischer Kinderarbeit in Ziegelfabriken eine Grundversorgung und bessere Zukunftsperspektiven im Kinderdorf in Jhajjar.

Der Distrikt Jhajjar ist einer der 21 Bezirke des nordindischen Bundesstaates Haryana, der im Osten die Grenze zur Hauptstadt Neu-Delhi darstellt. Viele EinwandererInnen leben in Jhajjar unter prekären Umständen und verrichten gemeinsam mit ihren Kindern harte Arbeit in einer der rund 500 Ziegelfabriken in Haryana.

Trotz des geringen Lohns, sind die bedürftigen Kinder auf die Arbeit angewiesen, um zum Familieneinkommen beisteuern und ihr Leben bestreiten zu können. Aufgrund der harten Arbeit sind die Kinder oft krank und stark unterernährt, der Zugang zu einer Grundversorgung oder gar Schulausbildung bleibt ihnen verwehrt.

Um die Lebensumstände der benachteiligten Jungen und Mädchen zu verbessern, ermöglichen die Salesianer Don Boscos den Kindern aus der Ziegelfabrik eine medizinische Versorgung sowie eine schulische Ausbildung. Die bedürftigen jungen Menschen erhalten im Kinderdorf der Salesianer Essen und sauberes Trinkwasser.

Dies trägt wiederum dazu bei, dass die Kinder überhaupt die Erlaubnis ihrer Eltern bekommen, anstelle der entgeltlichen Arbeit in der Fabrik, am Unterricht in der Schule der Salesianer Don Boscos teilzunehmen. Des Weiteren tragen die Mahlzeiten zu der Gesundheit der Kinder bei und die Buben und Mädchen erhalten durch die Bildung Perspektiven für eine bessere Zukunft.
11.04.2017