Versorgung für Kinder mit Behinderung in Uganda

Kindern mit Behinderung in Uganda wird durch Medikamente, Hilfsmittel und Therapien ein menschenwürdiges Leben gewährt.

Kinder in Uganda, die von einer Behinderung betroffen sind, haben ein schweres Los. Nicht nur können sich die Familien notwendige Medikamente, etwaige Therapien und Hilfsmittel nicht leisten. Die Kinder gelten durch ihre Beeinträchtigung zudem als verflucht, für Fehler aus einem vorherigen Leben bestraft, und werden von der Gesellschaft ausgeschlossen.

Die Hilfsorganisation "Perspektive für Kinder" setzt als Partnerorganisation des Entwicklungshilfeklubs bei diesem Problem an und unterstützt speziell Menschen mit Behinderung sowie von HIV uns AIDS betroffene Kinder und Jugendliche im Westen Ugandas. "Kommt ein Kind mit einer Behinderung auf die Welt, verstecken es häufig die Eltern aus Angst und Scham. Die Kinder werden extrem vernachlässigt, was sich wiederum negativ auf ihre Entwicklung auswirkt”, wie Thomas Fuchs, Projektleiter bei "Perspektive für Kinder", betont.

Aktuell werden durch den Verein und die lokale "YAWE Foundation" 48 Kinder und Jugendliche mit geistiger oder körperlicher Behinderung medizinisch und therapeutisch versorgt. Ein professionelles Team besucht die Kleinen dafür ein- bis zweimal die Woche zuhause, versorgt sie auch mit Medikamenten, Hilfs- und Lebensmitteln.

Durch eine Spende an den Entwicklungshilfeklubs kann die wichtige Arbeit in Uganda nun unterstützt werden. Eine Spende von 17 Euro ermöglicht die Versorgung für ein Kind für einen Monat. 3.060 Euro kostet die Versorgung von bereits 15 Kindern für ein ganzes Jahr.
27.09.2019