Brot und Spiele in Palästina

(abgeschlossenes Projekt)

Sanierung ist das Schlagwort dieses Projekts. Drei Sportplätze und eine Bäckerei benötigen Renovierungsarbeiten.

Der Projektpartner von Jugend Eine Welt, die Salesianer Don Boscos, verfolgen bei ihrer Arbeit in Bethlehem einen ganzheitlichen Ansatz: Aufbau neuer Lebensperspektiven für Kinder und Jugendliche, Unterstützung ihrer Familien und Förderung der friedlichen Koexistenz zwischen Israelis und Palästinensern.

Durch verschiedenste Bildungs-, Beratungs- und Betreuungsmaßnahmen soll sich das Leben der jungen Menschen, deren Alltag von Gewalt, Ausgrenzung und Armut geprägt ist, zum Besseren wenden.

Bei diesem Projekt gibt es zwei Schwerpunkte. Gemeinsame sportliche Aktivitäten, in dem Fall Fußball, sollen zur Aussöhnung und Gemeinschaftsbildung zwischen israelischen und palästinensischen Jugendlichen beitragen.

Doch dazu fehlen derzeit die Grundvoraussetzungen. Drei Fußballplätze sollen für die Förderung eines friedlichen Miteinanders renoviert werden. Direkt profitieren 75 Schülerinnen und Schüler: 45 Burschen und 15 Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren, sowie 15 Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren.

Zusätzlich kommt die Neugestaltung der Sportplätze weiteren 350 Kindern und Jugendlichen zu Gute, die im Rahmen eines Fußballprojekts diese Plätze ebenfalls bespielen.

Der zweite Schwerpunkt ist die Sanierung der Bäckerei der Salesianer in Bethlehem. Diese kann man schon als "historische Institution" bezeichnen. Die Salesianer Don Boscos sind seit dem Ende des 19. Jahrhunderts vor Ort tätig und betreiben seit jeher eine Bäckerei. Die Gründe dafür sind ebenfalls seit jener Zeit unverändert:
 
  • Produktion für den Eigenbedarf
  • Ausbildungsstätte
  • Brotspenden für die ärmsten Familien

Diese traditionsreiche Einrichtung bedarf natürlich von Zeit zu Zeit einiger Investitionen. Über 80 Familien profitieren regelmäßig von den Lebensmittelspenden der Bäckerei. Während der Zweiten Intifada (2000-2005) wurden sogar zweitweise über 200 Familien unterstützt. Monatlich werden rund 26.000 Brotlaibe an die Ärmsten verteilt, über 120 Tonnen Mehl jährlich verbraucht.

Die Projektumsetzung erfolgt von Jänner bis Dezember 2015.
01.10.2014