Frühkindliche Entwicklung in Burundi

Das Projekt von Hope'87 in der Gemeinde Kivoga im Südosten Burundis zielt unter anderem auf die Frühförderung von Kindern unter sechs Jahren ab.

Im Anschluss an das vorangegangene Hope'87-Projekt im burundischen Dorf Kivoga, wodurch das "Gitaramuka School Centre" errichtet werden konnte, soll nun die frühkindliche Entwicklung sowie die BürgerInnenbeteiligung im Dorf gefördert werden.

Die Gemeinde Kivoga liegt im Südosten des Landes in der Provinz Rutana. Das vorige Projekt in dem Dorf, welches seinen Fokus auf die Förderung von Schulkindern und Jugendlichen legte, konnte mit Juni 2014 erfolgreich abgeschlossen werden. Neben der Errichtung einer Volksschule und einem Berufsbildungszentrum konnten auch weitläufige Agrarflächen rund um das Zentrum bepflanzt werden, wodurch wiederum die Unabhängigkeit und der Erhalt des Zentrums abgesichert werden konnte.

Das Anschluss-Projekt von Hope'87 in Kivoga zielt nun darauf ab, Kindern zwischen null und fünf Jahren Frühförderung zu bieten und sie in ihrer frühkindlichen Entwicklung zu unterstützen. Im Zuge der Projektarbeit wird besonderer Fokus auf die
  • Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen,
  • die Erkennung von Traumata,
  • Präventions- und Risikomanagement,
  • Schulmanagement,
  • Gender-Mainstreaming im schulischen Kontext und
  • den Kampf gegen AIDS und HIV in einem pädagogischen Setting

gelegt.
24.04.2017