Frieden und nachhaltige Entwicklung in Sri Lanka

Der von Krieg und Umweltkatastrophen zerrüttete Inselstaat bietet insbesondere für benachteiligte Kinder und Jugendliche kaum Zukunftsperspektiven.

Erst 2009 konnte der beinahe 26 Jahre währende Bürgerkrieg zwischen den ethnischen Gruppierungen der Singhalesen und der Tamilen in Sri Lanka beendet werden. Zusätzlich traf im Dezember 2004 ein verheerender Tsunami auf den Inselstaat. Mindestens 45.000 Menschen verloren ihr Leben, unzählige Familien wurden obdachlos.

Kinder und Jugendliche leiden vielfach noch heute unter den Folgen von Krieg und Tsunami. Viele haben keinen Zugang zu Schulbildung oder müssen nach kurzer Zeit ihre Ausbildung abbrechen, da sie mit dem Unterrichtsstoff nicht mitkommen und sich Nachhilfe nicht leisten können.

Hier setzt das Hilfsprojekt von Jugend Eine Welt an und unterstützt mit der Förderung des Don Bosco Zentrums in Ahungalla, an der Südwestküste Sri Lankas, ehemalige KindersoldatInnen, Missbrauchsopfer, Straßenkinder sowie Kinder als Betroffene des Tsunamis.

Das Don Bosco Zentrum bietet diesen benachteiligten Kindern und Jugendlichen kostenlosen Förderunterricht, Freizeitbetreuung und Berufsbildungskurse. Waisen wird im Zentrum von Don Bosco Unterkunft und umfassende Versorgung geboten. Langfristig soll ein friedlicher Umgang von Singhalesen und Tamilen gestärkt werden.

Durch eine Spende an Jugend eine Welt kann dieses Projekt unterstützt werden.
26.04.2017