Flüchtlingshilfe - Zeit schenken

Spenden ist nicht zwangsläufig eine finanzielle Transaktion.

Ohne unentgeltliches Engagement ist die Arbeit vieler wenn nicht aller gemeinnützigen NGOs unvorstellbar. Rotes Kreuz und Caritas haben zusammen beinahe 100.000 freiwillige beziehungsweise ehrenamtliche Mitarbeiter. Einer Studie des Sozialministeriums zur Folge leisten knapp 46 % der Österreicher und Österreicherinnen Freiwilligenarbeit.

Wer sich prinzipiell engagieren, sein Wissen, seine Arbeitskraft und Zeit investieren möchte, wird von kaum einem gemeinnützigen Verein abgelehnt werden. Vermehrt aber weisen viele NGOs auf diese besondere Form der Spende aktiv hin.

Die meisten Hilfsorganisationen bitten Interessenten sich diesbezüglich einfach zu melden, um alles weitere abzuklären. Einige NGOs präzisieren die Form der Zeitspende bereits relativ genau. Was wird erwartet? Welche Voraussetzungen benötigt man, und auch nicht gerade unwichtig, wie zeitintensiv ist das Ganze? Je mehr Fragen im Vorfeld bereits abgeklärt werden können, umso besser für beide Seiten.

Je größer und vielfältiger der Umfang der seitens der NGO oder Privatinitiative offerierten Hilfsangebote, umso eher ist der Einsatz Ehrenamtlicher nötig und auch machbar. Dabei muss sich die freiwillige Mitarbeit nicht immer auf das eigentliche Hilfsangebot des Vereins beziehungsweise der Initiative beziehen. Profundes Wissen und Know-How wie zum Beispiel in den Bereichen IT, Fundraising, PR und Marketing sind ebenfalls oft willkommen.

Freiwilligenarbeit in der Flüchtlingshilfe

Dass geflüchtete Menschen in Österreich in vielerlei Hinsicht auf Hilfe angewiesen sind, ist in den vergangenen Monaten wohl kaum jemandem entgangen. Zahlreiche NGOs und Privatinitiativen sind in der Flüchtlingshilfe in Österreich aktiv und bitten dabei nicht nur um finanzielle Unterstützung. Die meisten Hilfsorganisationen bieten dabei vielerlei Möglichkeiten aktiv mitzuarbeiten, also Zeit zu spenden.

Geholfen werden kann zum Beispiel durch Deutschnachhilfe, eine längerfristige Patenschaft oder etwa mittels Fahrtendiensten. Auch gibt es die Möglichkeit durch verschiedene Initiativen privat Wohnraum zur Verfügung zu stellen oder Sachspenden zu übergeben. In ganz Österreich kann mithilfe zahlreicher Vereine und Privatinitiativen spezifisch Hilfe geleistet werden.

Um sich einen leichteren Überblick verschaffen zu können, wo explizit Zeit und Wissen gespendet werden kann, haben wir für Sie einen Überblick aller Projekte erstellt. Es kann nach Bundesländern und Aktionsbereichen (Freizeitgestaltung, Lernen, Gesundheit, Organisatorisches, Patenschaft, Sachspenden, Wohnraum) sortiert oder nach Stichworten gesucht werden.
20.08.2015