Flüchtlingshilfe

Das Rote Kreuz hilft vor Ort: in Österreich, in Südeuropa und Nordafrika, und fordert eine humanitäre Asylpolitik.

Gäbe es legale Wege der Einreise für Schutzsuchende, "würde das Schlepperwesen in sich zusammenfallen", ist sich Gerald Schöpfer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuz, sicher. Das Rote Kreuz fordert seit Jahren eine humanitäre Asylpolitik, die Schutzsuchenden legale Wege der Einreise nach Europa erlaubt.

"Grenzen zu und Schotten dicht. Ist das das einzige, das der europäischen Politik als Reaktion auf Flüchtlingstragödien einfällt?", fragt Schöpfer. "Wie viele Menschen müssen noch sterben, bis Lippenbekenntnissen der Politiker endlich Taten folgen?"

Die Flüchtlingssituation hat sich in den letzten Jahren dramatische verschärft. Tausende Menschen sind auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Das Rote Kreuz hilft vor Ort, sowohl in Österreich als auch in Südeuropa und Nordafrika, um den Betroffenen Unterkunft und Betreuung zu geben.

Generell umfasst die Hilfe des ÖRK weitreichende Unterstützung für Geflüchtete im In- und Ausland:
  • Betreuung in der Erst- und Grundversorgung
  • Medizinische Versorgung
  • Rechtsberatung, Suchdienst und Familienzusammenführung
  • Anwaltschaft Medienarbeit, um die Bedürfnisse und Rechte der Menschen in die Öffentlichkeit zu tragen
Unter dem Kennwort "Flüchtlingshilfe" kann für all diese Bereiche gespendet werden.
06.11.2017