Familienunterkünfte für Asylsuchende

Für Familien, die mit minderjährigen Kindern nach Österreich geflüchtet sind, hat der Arbeiter-Samariter-Bund eigene Unterkünfte eingerichtet.

Aktuell betreut der Arbeiter-Samariter-Bund Österreich (ASBÖ) zwanzig Wohneinheiten für Familien, die sich in einem laufenden Asylverfahren befinden (Stand Jänner 2017). Ohne positivem Asylbescheid müssen sie in registrierten Unterkünften wohnen. Die Mehrzahl der größeren Einrichtungen wird von etablierten NGOs geleitet, aber auch Privatpersonen erklären sich häufig bereit, unbewohnte Wohnflächen zur Verfügung zu stellen.

Der ASBÖ betreut Wohngemeinschaften für Familien in Oberösterreich, Salzburg, Wien, Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark. Während die Eltern in Kursen Deutsch lernen, besuchen die Kinder nahegelegene Kindergärten oder Schulen. Ehrenamtliche HelferInnen aus der Umgebung unterstützen die kleinen und großen BewohnerInnen beim Lernen. Außerdem organisieren viele der Freiwilligen Freizeitaktivitäten.

Die BetreuerInnen sind rund um die Uhr für die HeimbewohnerInnen da. Dennoch wird nach Möglichkeit darauf geachtet, den Familien genügend Privatsphäre zu geben. Die oft langwierigen und ungewissen Asylverfahren verstärken die Ängste der Menschen. Für Jung wie Alt ist das Verarbeiten der Kriegs- und Fluchterfahrungen ein schwieriger Prozess.

Neben Sach- und Geldspenden ist der ASBÖ auch laufend auf der Suche nach ehrenamtlichen HelferInnen.

Haus Peuerbachstraße

Im Linzer Stadtteil Urfahr befindet sich seit 2015 eine Familienunterkunft des ASB. Die 48 Asylsuchenden kommen mehrheitlich aus dem Irak, Syrien, Afghanistan und Nigeria. Sie wohnen aufgeteilt auf vier Wohnbereiche in Mehrbettzimmern und kümmern sich gemeinsam um den Haushalt. Das Haus Peuerbachstraße öffnet regelmäßig seine Türen für AnrainerInnen und Interessierte zu Sprach-Kaffees.

  • Kontakt
    Markus Haase
    Peuerbachstraße
    4040 Linz
    Tel.: 0732/736 466 702
    gsv@asb.or.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT84 3400 0000 0006 2000
    Verwendungszweck: Haus Peuerbachstraße

Haus Berndorf

In Berndorf nördlich der Stadt Salzburg gibt es seit vergangenem Jahr ein dauerhaftes Quartier für asylsuchende Männer. Über den Winter wurde nun zum wiederholten Male auch eine vorübergehende Unterkunft für bis zu vierzig Familien und alleinstehende Mütter im ehemaligen Jungschar-Heim eingerichtet.

  • Kontakt
    Christine Koppler
    Sportplatzstraße 1
    5165 Berndorf bei Salzburg
    Tel: 0664/345 62 59
    christine.koppler@die-samariter.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT06 1509 0001 1112 8088
    Verwendungszweck: Haus Berndorf

Haus Mattsee

Nur einen Katzensprung von Berndorf entfernt befindet sich die kleine Gemeinde Mattsee. Etwas außerhalb liegt die Siedlung Zellhof direkt am Grabensee. Das "Padfinderdorf Zellhof" hat hier vorübergehend vier Familien aufgenommen.

  • Kontakt
    Christine Koppler
    Zellhof 1
    5163 Mattsee
    Tel: 0664/345 62 59
    christine.koppler@die-samariter.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT06 1509 0001 1112 8088
    Verwendungszweck: Haus Mattsee

Haus Schleedorf

Im Ort Schleedorf in Salzburg ist einer jungen Familie eine Wohnung zur Verfügung gestellt worden. Sie werden nun vom Arbeiter-Samariter-Bund betreut, aber auch die Menschen aus der Nachbarschaft kümmern sich gerne um die Familie.

Haus Straßwalchen

In der Ortschaft Sraßwalchen leben 26 Asylsuchende auf mehrere Wohnungen aufgeteilt. Die Unterkünfte wurden von Gemeindemitgliedern zur Vefügung gestellt, die BewohnerInnen werden vom ASB betreut. Unter ihnen sind einige Familien mit Kindern.

  • Kontakt
    Christine Koppler
    5204 Straßwalchen
    Tel: 0664/345 62 59
    christine.koppler@die-samariter.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT06 1509 0001 1112 8088
    Verwendungszweck: Haus Straßwalchen

Geriatriezentrum am Wienerwald

Der Pavillon 6 des Geriatriezentrums am Wienerwald ist eine der größeren Unterkünfte für AsylwerberInnen. 250 Menschen leben hier seit Oktober 2015, darunter viele Familien. Die kleinen und großen BewohnerInnen stammen überwiegend aus Afghanistan und Syrien. Neben der Volkshochschule Hietzing ist auch die Projektgruppe "Igor", Integrationsarbeit und Gesundheitsförderung im öffentlichen Raum, ein enger Kooperationspartner. Die Unterkunft im Pavillon 6 des GZW ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Christian-Thomas Kari
    Jagdschlossgasse 59/11
    1130 Wien
    Tel: 0664/887 217 20
    gzw-pav6@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: GZW Pavillon

Otto-Wagner-Spital

Unter den 300 asylsuchenden Menschen, die im Dezember 2015 die Pavillons 17 und 25 des Otto-Wagner-Spitals bezogen haben, sind auch einige Familien. Die meisten BewohnerInnen sind aus Krisengebieten in Afghanistan, Syrien, dem Iran und Irak geflohen und nach Österreich gekommen. Aber Personen anderer Herkunft haben auf der Wiener Baumgartner Höhe ein neues Zuhause gefunden. Die Unterkunft ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Verena Radl
    Baumgartner Höhe 1
    1140 Wien
    Tel: 0664/887 217 13
    ows-pav17@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: OWS Pavillon

Quartier Siemenstraße

Im Februar 2016 konnten die Menschen, die zuvor über Monate in der behelfsmäßigen Notunterkunft im Ferry Dusika Stadion untergebracht waren, endlich ordentliche Wohnräumlichkeiten beziehen: Im Quartier Siemensstraße in Wien Floridsdorf wohnen die AsylwerberInnen in Zimmern, die besonders den Familien die notwendige Privatssphäre bieten. Der Wiener Stadtschulrat hat für die schulpflichtigen Kinder (sechs bis 15 Jahre) eine Schule im Haus eingerichtet. Das Quartier Siemensstraße ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Tamima Baldass
    Siemensstraße 89, Objekt 13 und 14
    1210 Wien
    Tel: 0664/881 38 335
    haus.siemensstraße@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: Quartier Siemensstraße

Haus Bendlgasse

In der Meidlinger Bendlgasse leben einige Familien in einer gemeinsamen Notunterkunft. Rund 200 Personen sind es insgesamt, sie kommen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Das Haus Bendlgasse ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Jakob Lerbscher
    Bendlgasse 10-12
    1120 Wien
    Tel: 0664/887 065 46
    bendlgasse1@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: Haus Bendlgasse

Haus Favorita

Das ehemalige Arbeiterheim Favoriten hat eine bewegte Geschichte hinter sich: 1902 feierlich eröffnet, fungierte das Gebäude als politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Wiener Sozialdemokratie. Anfang der 1990er Jahre wurde aus dem Arbeiterheim das Hotel Favorita, das allerdings im Jahr 2014 schließen musste. Seit Oktober 2015 leben nun asylsuchende Familien sowie alleinstehende Mütter mit Kindern (insgesamt rund 380 Personen) in dem historischen Bau auf der Laxenbugerstraße. Die Unterkunft ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Nona Osterfeld
    Laxenburgerstraße 8-10
    1100 Wien
    Tel: 0664/884 72 917
    favorita1@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: Haus Favorita

Haus Liebhartstal

Das Haus Liebhartstal nahm im August 2015 zunächst unbegleitete, minderjährige Mädchen auf. Im September zogen dann auch zwanzig Frauen, unbegleitete minderjährige Burschen sowie einige Familien ein. Das Gebäude wurde früher als Wohnheim für SeniorInnen genutzt. Die Unterkunft auf der Thaliastraße ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

Haus Winkeläckerweg

Die ASB-Wohneinreichtung für AsylanwerberInnen am Winkeläckerweg in Wien Floridsdorf besteht schon seit einigen Jahren. Es bietet Platz für etwa 150 Personen, wobei hier ausschließlich Familien untergebracht sind. Die sechs baugleichen Trakte werden von bis zu dreißig Menschen bewohnt, wobei sich je zwei ein Zimmer teilen. Neben den Gemeinschaftsräumen gibt es auch einen großen Garten, der von allen BewohnerInnen genutzt wird - auch zum Gemüseanbau. Tätigkeiten des Alltags, wie Einkaufen gehen, werden von den Familien übernommen. Sie bereiten auch ihre eigenen Mahlzeiten zu. Das Haus Winkeläckerweg ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

Auf der Website des Arbeiter-Samariter-Bunds finden Sie detaillierte Informationen zum Haus Winkeläckerweg, seinen BewohnerInnen und BetreuerInnen.

  • Kontakt
    Daniela Frey
    Winkeläckerweg 2-8
    1210 Wien
    Tel: 890 07 80-11
    winkelaeckerweg@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: Haus Winkeläckerweg

Haus Ziedlergasse

In einem ehemaligen Bürogebäude in Wien Atzgersdorf sind 250 Menschen untergebracht, die Familien werden von Samariterbund und Johannitern gemeinsam betreut. Neben den Mehrbettzimmern befinden sich Kinderbetreuungs- und Spielräume, zwei Speisesäle und ein Aufenthaltsraum in dem Haus. Für neuangekommene, schulpflichtige Kinder gibt es Klassenzimmer, um sie auf den Schulunterricht in einer öffentlichen Schule vorzubereiten. Das Wohnhaus ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien, gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

  • Kontakt
    Jakob Lerbscher
    Ziedlergasse 21
    1230 Wien
    Tel: 0664/887 065 46
    haus.ziedlergasse@samariterwien.at

  • Spendenkonto
    IBAN: AT65 2011 1287 6984 9600
    Verwendungszweck: Haus Ziedlergasse

Wohngemeinschaften Schwechat

Im niederösterreichischen Schwechat sind seit Sommer 2015 fünf Wohngemeinschaften für asylsuchende Familien gegründet worden. Die Wohneinheiten, die vom Arbeiter-Samariter-Bund betreut werden, beherbergen rund sechzig Personen. Auch sie sind mehrheitlich aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

  • Kontakt
    Magdalena Haschka
    2320 Schwechat
    Tel: 0664/882 786 48
    magdalena.haschka@samariterbund.net

  • Spendenkonto
    IBAN: AT97 1200 0006 5412 2001
    Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe 2320

Wohngemeinschaften Neufeld

In der burgenländischen Gemeinde Neufeld an der Leitha hat der ASB drei Wohnungen für Familien zur Vefügung gestellt bekommen. Insgesamt leben 19 Personen in den Wohngemeinschaften.

  • Kontakt
    Veronika Handler
    Hauptstraße 64
    2491 Neufeld an der Leitha
    Tel: 02618/620 82 90 07
    asyl.bgld@samariterbund.net

  • Spendenkonto
    IBAN: AT02 2011 1290 3805 9905
    Verwendungszweck: WGs Neufeld

Wohnung Siegendorf

Erst im März 2016 bezog eine vierköpfige Familie eine Wohnung in Siegendorf im Burgenland. Die Unterkunft liegt direkt im Zentrum der kleinen Gemeinde.

  • Kontakt
    Veronika Handler
    Rathausplatz 1
    7011 Siegendorf
    Tel: 02618/620 82 90 06
    asyl.bgld@samariterbund.net

  • Spendenkonto
    IBAN: AT02 2011 1290 3805 9905
    Verwendungszweck: WG Siegendorf

Quartier Potzneusiedl

Sowohl Einzelpersonen als auch Familien mit Kindern sind im Samariterbund-Quartier Potzneusiedl im Burgenland untergebracht. Die Einrichtung hat Platz für bis zu 80 Personen.

  • Kontakt
    Veronika Handler
    2473 Potzneusiedl
    Tel: 02618/620 82 90 05
    asyl.bgld@samariterbund.net

  • Spendenkonto
    IBAN: AT02 2011 1290 3805 9905
    Verwendungszweck: Quartier Potzneusiedl

Wohnungen Oberaich

Drei Familien aus Afghanistan und dem Irak sind Wohnungen im Grazer Seniorenwohnpark Oberaich zur Verfügung gestellt worden. MitarbeiterInnen des ASBÖ begleiten die BewohnerInnen im Alltag, helfen ihnen beim Deutschlernen und unternehmen Freizeitaktivitäten mit ihnen. Die Jüngsten dürfen den Betriebskindergarten für die Angestellten des Seniorenheims mitbesuchen, die Älteren gehen in die Schule. Eines der Kinder hat aufgrund seiner Behinderung einen besonderen Förderbedarf.
 
  • Kontakt
    Wolfram Pernjak
    Puchstraße 216
    8055 Graz
    Tel: 0316/263 375 29
    wolfram.pernjak@wohin.help

  • Spendenkonto
    IBAN: AT51 1200 0100 1493 4102
    Verwendungszweck: WGs Oberaich

Wohnungen Bruck/Mur

In drei Wohnungen im Brucker Stadtzentrum sind 2016 asylsuchende Familien aus Afghanistan, dem Irak und aus Tschetschenien eingezogen. Das multiprofessionelle ASBÖ-Team kümmert sich gemeinsam mit Freiwilligen um die neuen MitbürgerInnen, die sich schon recht gut in ihre Nachbarschaft integrieren konnten.
 
  • Kontakt
    Wolfram Pernjak
    Puchstraße 216
    8055 Graz
    Tel: 0316/263 375 29
    wolfram.pernjak@wohin.help

  • Spendenkonto
    IBAN: AT51 1200 0100 1493 4102
    Verwendungszweck: WGs Bruck/Mur

Wohnungen Leibnitz

Im südsteirischen Leibnitz sind einer syrischen und einer irakischen Familie je eine Wohnung zur Verfügung gestellt worden. Sie versorgen sich eigenständig, werden aber bei den täglichen Aufgaben vom Samariterbund und von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen begleitet. Mittlerweile haben die Familien sogar Zuwachs bekommen.
 
  • Kontakt
    Wolfram Pernjak
    Puchstraße 216
    8055 Graz
    Tel: 0316/263 375 29
    wolfram.pernjak@wohin.help

  • Spendenkonto
    IBAN: AT51 1200 0100 1493 4102
    Verwendungszweck: WGs Leibnitz
03.01.2017