Sonnenpanele zur Stromerzeugung in Indien

Um das Hilfszentrum für Dalit in Thoothukudi mit Energie zu versorgen.

Die NachfahrInnen der indischen UreinwohnerInnen werden heute zumeist Dalit genannt und gelten als "Unreine" oder "Unberührbare" im Kastensystem. Die Dalits umfassen mit geschätzten 240 Millionen BewohnerInnen beinahe ein Fünftel der indischen Bevölkerung und sind häufig und insbesondere in ländlichen Gegenden von massiven Diskriminierungen betroffen. Die indigene Bevölkerung ist oft Opfer von Gewalt, Landraub und Verfolgung und hat dabei kaum Zugang zu Bildung und Arbeit.

Die Salesianer Don Boscos unterstützen Dalit-Jugendliche und -Frauen im Distrikt Thoothukudi im südlichsten indischen Bundesstaat Tamil Nadu mit einer fundierten Berufsausbildung und der Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Dabei erhalten mittellose Buben und Mädchen eine berufspraktische Ausbildung, Frauen innerhalb von Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, durch Aktivitäten Einkommen zu generieren.

Um das Hilfszentrum betreiben zu können, werden große Mengen an Strom verbraucht, weshalb das Lehrpersonal der Salesianer Don Boscos nun Solar-Panele am Dach des Gebäudes anbringen will, um rund drei Viertel der Energiekosten einzusparen und überdies von Strom aus fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energie umzusteigen.
13.04.2017