Ertragreichere Ernten in Louzi

Die DR Kongo gilt als das ärmste Land Afrikas. Besonders in der Region Luozi ist das Überleben schwer.

Die Region Luozi liegt im Südwesten der DR Kongo, einem durch den Kongofluss abgegrenzten Gebiet, das schwer erreichbar und nur mit einer Fähre passierbar ist. Auf 6.784 km² leben 260.000 Menschen, die Hälfte davon sind Kinder. Die minimalen Erträge aus der Landwirtschaft reichen kaum zum satt werden, geschweige denn, um das Schulgeld für die Kinder zu bezahlen.

Verbesserte Anbaumethoden und produktiveres Saatgut sollen die Ernte steigern, Schulungen diesbezüglich den Hunger in der Region besiegen. Langfristiges Ziel ist die Produktion von Überschüssen, denn nur so sind die Familien in der Lage, das Schulgeld zu bezahlen. Zusätzlich erhalten die Familien durch ein Viehzuchtprojekt auch Hühner, Ziegen, Schafe oder Fische für ein zusätzliches Einkommen.

Dieses Landwirtschaftsprojekt der Caritas wird auch für Jugendliche angeboten. Für sie werden Lehrstellen organisiert, dabei lernen sie Werkzeuge und landwirtschaftliche Geräte herzustellen. Hilfe zur Selbsthilfe ist die Devise. Man will den Menschen aufzeigen, wie sie selbst ihre Lebensbedingungen langfristig verbessern können.

Dank der Hilfe der Caritas kann die Ernährung für rund 6.000 Menschen in Luozi sichergestellt werden.
27.05.2019