Landwirtschaftshilfe für den Südosten Burundis

(abgeschlossenes Projekt)

Die Welthungerhilfe listet Burundi an letzter Stelle. Hunger ist allgegenwärtig, im Südosten ist die Situation besonders schlimm.

100 Familien werden im Rahmen des Projekts der Caritas Österreich in der Region Kibimba unterstützt. Durch Schulungen im Bereich Ackerbau und Landwirtschaft soll die Ernährungssicherheit in der Region verbessert werden. Mehr Ernteerträge bedeutet weniger Hunger.

Im Rahmen des Projekts werden zehn Bauerngruppen, die gemeinsame "Selbstvermarktung und Solidarität" praktizieren, unterstützt. Neben Schulungen erhalten diese Verbände auch widerstandsfähiges Saatgut und Hühner.

Langfristig soll nicht nur ein Überleben der Menschen dadurch gesichert, sondern die Produktion von Überschüssen erzielt werden. Einerseits um Reserven für Notzeiten zu haben, andererseits natürlich um jene zu verkaufen. So wird den Menschen in der Region Kibimba eine neue Perspektive geboten.
01.10.2014