Gesunde Ernährung in Burkina Faso

In Zusammenarbeit mit Barmherzigkeit International unterstützt Hope'87 die ländliche Bevölkerung Burkina Fasos mittels Ernährungsschulungen für junge Mütter.

Der westafrikanische Binnenstaat wird laut Human Development Index von einem der weltweit niedrigsten Bildungs- und Lebensstandards sowie einer geringen Lebenserwartung geprägt. Nahezu ein Viertel der burkinischen Bevölkerung ist laut Statistik der Unicef mäßig bis schwerwiegend untergewichtig.

Gemeinsam mit der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) unterstützte Hope'87 im Zuge eines zweijährigen Entwicklungsprojekts ab Jänner 2015 die lokale Bevölkerung im ländlichen Komsilga, einem Department im Zentrum Burkina Fasos, hinsichtlich Nahrungsmittelsicherheit und Armutsbekämpfung.

Die Gemeinde Komsilga umfasst 33 Dörfer, deren EinwohnerInnen von Landraub und überaus schwierigen Lebensverhältnissen betroffen sind. Die DorfbewohnerInnen leben großteils von ihren landwirtschaftlichen Anbauflächen; von Jahr zu Jahr erschweren jedoch steigende Preise für Samen und sinkende Erträge das Auskommen der kleinbäuerlichen Familien.

Im Zuge des aktuellen Hope'87-Projekts wird in Zusammenarbeit mit Barmherzigkeit International Ernährungskunde für Mütter von Kindern im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren geboten. Im Zuge der Schulungen zu neun ernährungsrelevanten Themen erfahren die Frauen, wie sie präventiv gegen Unter- und Mangelernährung ihrer Kinder vorgehen können. In einer solchen Trainingseinheit wird beispielsweise gemeinsam ein Gericht zubereitet, welches aus lokalen landwirtschaftlichen Produkten besteht und einen besonders hohen Nährwert aufweist.

In den ersten neun Monaten konnten bereits 465 junge Mütter und deren Kinder von den Ernährungs-Trainings profitieren.
30.05.2017