Eine Woche Auszeit

Die Caritas Tirol ermöglicht pflegenden Angehörigen eine Woche lang abzuschalten und Kraft zu tanken.

Laut Bundesministerium werden rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich zu Hause gepflegt. Ein Großteil der pflegenden Angehörigen sind zudem Frauen. Nur durch den Einsatz, der Hingabe und Zuwendung der betreuenden Personen ist die Versorgung der betroffenen Menschen möglich - die Finanzierung durch professionelle Hilfskräfte durch den Staat ist nämlich nicht umsetzbar.

Während der Pflege verausgaben sich jedoch viele der pflegenden Angehörigen, sie sind überfordert und erschöpft. "Nach der langen Zeit von Krankheit und Pflege, sowie dem Tod meines lieben Mannes, war ich kraftlos, ausgelaugt, sehr traurig, mutlos und 10 kg leichter an Gewicht“, berichtet eine Angehörige.

Um den PflegerInnen einen Auszeit zu gönnen, in der sie sich ausrasten und wieder Kraft tanken können, ermöglicht die Caritas Tirol sogenannte Erholungswochen. Gemeinsam mit anderen Betroffenen als auch erfahrenen MitarbeiterInnen der Caritas können sie eine Woche lang abschalten und Angebote in Anspruch nehmen, um sowohl ihre physische und psychische Gesundheit zu stärken (Ausflüge, Wellness, Beratung, Treffen,...). Das Angebot richtet sich dabei an pflegende und betreuende Angehörige, deren Familienangehörige auf Kurzzeitpflege bzw. in ein Heim gezogen oder verstorben sind. Selbst zu bezahlen ist der Verpflegungsbeitrag, der von der Tiroler Gebietskrankenkasse unter Voraussetzung bestimmter Vorgaben (z.B. Pflegestufe) mitfinanziert wird.

Das Projekt der Caritas Tirol bittet für die Umsetzung der Erholungswochen um Spenden.
09.09.2019