Tischlerausbildung für Straßenkinder in Indien

(abgeschlossenes Projekt)

Die Straßenkinder Vijayawadas führen ein trostloses Leben ohne Zukunftsperspektiven.

20 Prozent der Kinder zwischen sechs und 14 Jahren in Indien besuchen keine Schule. Unzählige Kinder werden jährlich Opfer von Gewalt, sexuellem Missbrauch, Ausbeutung oder wurden von ihren Eltern verlassen.

Schätzungen von UNICEF und anderen Hilfsorganisationen zufolge leben bis zu 20 Millionen dieser Waisen oder Sozialwaisen im Alter zwischen sechs und 15 Jahren auf den Straßen der größeren Städte Indiens.Sie leben ein trostloses Leben. Anstatt Hilfe zu erhalten erfahren die Straßenkinder täglich Abweisung und müssen durch betteln und Müll sammeln ihr Leben bestreiten. Häufige Krankheiten und Unterernährung gefährden ihr Leben und die fehlende Schulbildung verhindert jegliche Zukunftsperspektiven.

Alina Gruber - Entwicklungshilfeklub: „Es sind Kinder und Jugendliche, die sich ganz allein durchschlagen müssen und wirklich schreckliche Schicksale haben. Hier hilft ihnen endlich jemand.“

Mithilfe der Navajeevan Bala Bhavan Organisation erhalten jährlich rund 150 Jungen zwischen 14 und 19 Jahren eine sechsmonatige Ausbildung zum Installateur, Elektriker, Motorradmechaniker, Fahrer oder Tischler. Sie erhalten durch das Hilfswerk umfassende psychosoziale Betreuung, ausreichend Mahlzeiten, Kleidung, einen Wohnplatz und lernen Lesen und Schreiben.

Der Entwicklungshilfeklub möchte im Zuge des Projekts insgesamt 30 Buben in zwei Teilprojekten eine Tischlerausbildung gewähren um ihnen bessere Zukunftschancen und ein Leben abseits der Straßen Vijayawadas ermöglichen. Im Zuge eines Teilprojekts wird die theoretische und praktische sechsmonatige Ausbildung von 15 Jungen und ein Werkzeugkoffer pro Straßenkind finanziert, die Kosten dafür betragen insgesamt 2.500 Euro, also knapp 167 Euro für einen Jungen.
26.02.2015