Skip to main content

Enabling Rural Innovation in Tansania

Auf Deutsch klingt es etwas sperriger: Innovation im ländlichen Raum ermöglichen.
Welthaus unterstützt dieses Projekt in der Region Mara, einer von 26 Verwaltungsbezirken in Tansania. Mara liegt im Norden des Landes und zählt zu den dünnbesiedeltsten Landstrichen – und zu den ärmsten. Die Menschen hier, vorwiegend Kleinbauernfamilien, können kaum von ihren landwirtschaftlichen Erträgen leben, Hunger ist die Folge.

Der Ansatz "Enabling Rural Innovation" bedeutet nichts anderes, als dass sowohl die Ernährungssicherheit, als auch die wirtschaftliche Gesamtsituation der Menschen verbessert werden soll. Moderne und angepasste Anbaumethoden haben erhöhte landwirtschaftliche Erträge zur Folge, die zumindest ausreichen, um die Familien zu ernähren und einen Überschuss zu produzieren, der für den Verkauf bestimmt ist.

Die Kleinbauern und -bäuerinnen schließen sich zwecks Produktion und Vermarktung zu Kooperativen zusammen. Dieses Projekt, welches von der lokalen Organisation "OWSL" betrieben wird, schafft nicht nur ressourcenschonende Lebensmittelsicherheit, sondern ermutigt die TeilnehmerInnen zu unternehmerischem Handeln. "Honig und medizinische Seife sind gute Beispiele für erfolgreiche Vermarktungsprodukte in der Region", so der Verein.

Welthaus unterstützt die Projektarbeit in Tansania.