Empowering-Programm auf Mindanao

Philippinische Frauen nehmen nicht nur an Alphabetierungskursen teil, sie lernen auch über Wirtschaft und Finanzen, um künftig selbstbestimmt haushalten zu können.

Die katholische Don Bosco-Stiftung ist seit Ende der 1980er auf Mindanao aktiv. Die südlichste Inselgruppe der Philippinen ist vor allem für ihren bereits Jahrzehnte andauernden Konflikt zwischen bewaffneten Rebellengruppen und der Regierung bekannt. Die fortwährende Unsicherheit ist Mitgrund dafür, weshalb Mädchen und Frauen stärker von Analphabetismus betroffen sind. Die Regierung kümmert sich nur mäßig um die Infrastruktur auf der Insel, wodurch Kinder und Jugendliche häufig lange Schulwege zurücklegen müssen. Besonders für Mädchen kann das äußerst gefährlich sein.

Die Unterstützung der Don Bosco-Stiftung orientiert sich an den Bedürfnissen der BewohnerInnen von etwa zwanzig Dörfern und hat sich daher im Laufe der Zeit gewandelt: Es wurde ein nachhaltiges Landwirtschaftsprojekt für Bauern und BäuerInnen ins Leben gerufen (der biologische Anbau steht hier im Mittelpunkt) und im Jahr 2004 eine Volksschule errichtet. Alphabetisierungskurse sind auch für Erwachsene zugänglich.

Die Geschäftsführerin der Stiftung, Maria Helenita Ruizo Gomela, ist insbesondere bemüht, den Frauen ihre gesetzlich verankerten Ansprüche verständlich zu machen. Denn Mitte der 1990er ist vom Staat festgelegt worden, dass fünf Prozent aller Fördermittel öffentlicher Institutionen an Frauen vergeben werden müssen. Doch es fehlt an Kontrollinstanzen und unzählige Frauen wissen gar nicht darüber Bescheid, was ihnen zusteht.

Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung ko-finanziert das Anliegen von Maria Helenita Ruizo Gomela: Die Frauen aus der Region können nicht nur das Lesen und Schreiben erlernen, sie werden zusätzlich in ökonomischen und finaziellen Belangen unterrichtet. Ziel ist es, den Klientinnen das selbstbestimmte Haushalten und das Führen einer Landwirtschaft zu ermöglichen – unabhänging von ihren Familien oder Ehemännern.
05.12.2017