Toreschießen für die Emanzipation

Der professionelle Fußballsport ist auch für Mädchen ein sinnvoller Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Der Verein Welthaus Diözese Graz-Seckau unterstützt für zwei Jahre vier Fußballteams für Romnija-Mädchen in der Slowakei. Die Mannschaften nehmen vorerst an Turnieren in ihrer Region teil. Das große Ziel ist jedoch, ab 2018 in die reguläre slowakische Liga aufzusteigen.

Weil es für Angehörige der Roma, insbesondere für Mädchen, kaum Chancen gibt, ihre Lebenssituation aktiv zu verändern, verfolgt dieses Projekt auch den Vorsatz, das Selbstbewusstsein sowie die sozialen und kommunikativen Kompetenzen der Nachwuchs-Fußballerinnen zu stärken. Das Projekt hilft den Mädchen dabei, sich aus Ausgrenzung wie auch Isolation zu befreien und neue Orte abseits der heimatlichen Siedlungen kennenzulernen, während sie sich gleichzeitig sportlich betätigen.

Das Projekt wird von einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit begleitet, um bestehende Vorurteile gegen Roma sukzessive abzubauen. 2017 förderte das Österreichische Sportministerium dieses Projekt mit 15.000 Euro.

Spendenhinweis

Für dieses Projekt von Welthaus Diözese Graz-Seckau kann nicht zweckgebunden gespendet werden. Wenn Sie das Fußballprojekt "Aus dem Abseits in den Mittelkreis" für Romnija-Mädchen in der Slowakei unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende an das untenstehende Spendenkonto und geben Sie den Verwendungszweck "Welthaus Allgemein" an. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf.
13.11.2017