Skip to main content

Brunnen für die lokale Bevölkerung

Seit über 30 Jahren engagiert sich Pater Kiesling in der Demokratischen Republik Kongo.
Ganz im Süden der Demokratischen Republik Kongo, an der Grenze zu Sambia, liegt die Gemeinde Kipusha. Die Böden in dieser Region sind sehr trocken, sauberes Trinkwasser rar und Krankheiten wie Cholera, die durch verschmutztes Wasser verursacht werden, weit verbreitet. Die Lösung: Brunnen.

Seit über 30 Jahren ist der österreichische Missionar Pater Kiesling in der Demokratischen Republik Kongo aktiv im Einsatz, um die Lebenssituation der EinwohnerInnen nachhaltig zu verbessern. Gemeinsam mit Missio möchte der Pater in den nächsten zehn Jahren nun weitere Brunnen errichten, um über 2.000 Menschen mit sauberen und sicheren Trinkwasser versorgen zu können. "Durch das Trinkwasser sinkt die Sterberate, Krankheiten können vermindert werden und Familien können ihre Felder bewässern", betont Missio die Relevanz des Projekts.

Für die Umsetzung werden Spendengelder benötigt, denn ein Brunnen kostet 3000 Euro. Missio bittet um finanzielle Mithilfe.