Einkommen für Alleinerziehende in Niger

Amina unterstützt eine lokale NGO in Niger, um alleinerziehenden Müttern bei der Erwirtschaftung eines Einkommens zu helfen.

Laut Statistik der Vereinten Nationen ist Niger das ärmste und am schlechtesten "entwickelte" Land der Welt. Extreme Trockenheit in weiten Teilen des Landes führt zu Lebensmittelknappheit und Hunger, über 14% der Kinder sterben noch vor ihrem fünften Geburtstag.

Auf der Suche nach Arbeit verlassen viele Familienväter das Land, die Mütter werden mit ihren Kindern und den Sorgen um die Versorgung dieser zurückgelassen. Allein in der Region Zinder, im Süden Nigers, leben zudem mehr als 2.000 registrierte Waisen und weit mehr Halbwaisen.

Alleinerziehende Mütter und Adoptivmütter werden von der lokalen Organisation "AMTO - Association des Mères et Tutrices des Orphelins" dabei unterstützt, ihre Kinder langfristig ernähren zu können. Dafür wurde den Frauen im ersten Schritt beim Aufbau eine Geflügelzucht geholfen, im nächsten Schritt sollen die Frauen nun ein Ziegenpaar erhalten. Neben der Erweiterung des Speiseplans, kann durch den Verkauf von Milch und Fleisch auch ein kleines Einkommen erwirtschaftet werden.

Amina möchte dieses Projekt im Jahr 2018 mit 3.500 Euro zu unterstützen, wovon 30 Frauen und deren Kinder profitieren.
22.05.2018