Geburtenstation für Uganda

Die Errichtung einer Mutter-Kind-Station im ländlichen Rushooka, soll die Versorgung für Mütter, Kinder und auch Väter garantieren.

Zu weite Entfernung, zu hohe Kosten und unzureichende Qualität in Krankenhäusern stellt die momentane Situation für werdende Mütter im südlich gelegenen Teil Rushooka, Uganda, dar. Die Folge: Hausgeburten oder Geburten am Weg in die Kliniken, einhergehend mit gesundheitlichen Problematiken und oft tödlichem Ende.

Um diesem Zustand ein Ende zu setzten erbaut die Caritas Kärnten mit den Schwestern des Ordens „Töchter der Göttlichen Liebe“ eine spezielle Krankenstation für werdende Mütter. Die medizinische Betreuung und Beratung während der Schwangerschaft, als auch nach der Geburt, soll vor allem die Mütter- und Kindersterblichkeit senken. Auch Väter können die medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.
27.05.2019