Ein Kinderdorf für verlassene Mädchen

Durch das Entwicklungshilfeklub-Projekt erhalten verlassene Mädchen in kleinen Kinderdörfern in Südindien Schutz und Geborgenheit.

Nach Schätzungen zahlreicher Organisation, dürfte die Zahl der Straßenkinder in Indien im Alter von sechs bis 15 Jahren bei rund 18 bis 20 Millionen liegen. Schutzlos sind sie Ausbeutung und Misshandlung ausgesetzt, Mädchen sind dabei besonders gefährdet.

Im Distrikt Madurai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu erhalten rund 300 verlassene, verwaiste oder beeinträchtigte Kinder in familienähnlichen Kleingruppen des Vereins "St. Joseph's Development Trust" ein neues Zuhause. Jeweils 15 Buben oder Mädchen wohnen in den kleinen Kinderdörfern mit je zwei Betreuerinnen und einer Köchin. Sie besuchen die nächstgelegene öffentliche Schule und erhalten anschließend eine berufliche Ausbildung.

Auf ein solches Kinderdorf fokussiert sich das aktuelle Entwicklungshilfeklub-Projekt: Mit einem Kostenzuschuss von 3.000 Euro können zehn Mädchen für ein Jahr versorgt werden. Dies finanziert den Kindern eine sichere Unterkunft, ausreichend Mahlzeiten, Zugang zu Schulbildung, medizinische Betreuung, Kleidung sowie die unbezahlbare Chance auf eine positive Entwicklung.
08.08.2019