Ein Zuhause für Straßenkinder

Jugend Eine Welt baut ein Heim zur Rehabilitation von Buben und jungen Männern in Nigeria.

Ibadan ist die Hauptstadt des Bundesstaates Oyo, zählt über fünf Millionen Einwohner und ist neben Laos und Kano eine der größten Städte des Landes. Und die Heimat unzähliger Straßenkinder.

Diesen Straßenkindern zu helfen, ist das zentrale Anliegen des Projekts der Salesianer Don Boscos in Nigeria. Begonnen hat das Projekt 2010 mit den "Bosco Boys". In angemieteten Wohnungen wurden Buben und junge Männer, die auf der Straße lebten, untergebracht und betreut. Doch der Platzmangel ist enorm. Daher soll nun ein Heim für 40 Straßenkinder gebaut werden.

Neben der Grundversorgung liegt das Hauptaugenmerk auf einer sinnvollen Freizeitgestaltung. Endlich wieder Kind sein dürfen nach Jahren auf der Straße mit Gewalt, Kriminalität und Angst. Nur langsam, mit viel Liebe und Zuneigung können die ehemaligen Straßenkinder ihre schwerwiegenden Traumata überwinden.

Durch das Projekt sollen 40 ehemalige Straßenkinder im Alter zwischen acht und 20 Jahren ein neues Zuhause finden. Hier finden sie nicht nur Schutz, sondern auch Geborgenheit, Bildung und Ausbildung.

Jugend Eine Welt veranschlagt die Kosten des Projekts mit 119.726 Euro.
25.08.2015