Skip to main content

immo-humana-Haus

Ein eigenes Wohnhaus für alleinstehende Mütter in Not in Wien.
Mit April 2022 eröffnete das immo-humana-Haus in der Bruno-Marek-Allee, 1020 Wien - ein eigenes Haus mit vorübergehenden Notwohnungen für alleinstehende Mütter. "17 Wohnungen werden immo-humana zur Weitergabe an alleinstehende Mütter mit Kindern zur Verfügung gestellt", so der Verein. Mit einer Beratungsstelle, einem Gemeinschaftsraum, einer Arztpraxis und eigenen Seminarräumen für regelmäßige Frauenrunden soll das Haus für Betroffene ein Ort zum Ankommen und Wohlfühlen sein.

Die bereitgestellten Wohnungen sind jedoch noch nicht möbliert. Um die Kosten übersichtlich aufzuteilen, werden diese - wie auch beim Bau des Hauses selber - in Teilbeträge bzw. Bausteine gegliedert. Pro Wohnung werden Spenden in der Höhe von 3.000 Euro für sowohl Möbel als auch Küche benötigt. Auch die Ordination und die Sanitäranlagen können mit je 3.000 Euro ausgestattet werden. Für den Gemeinschaftsraum benötigt immo-humana rund 6.000 Euro Spenden. Mit den Einnahmen können 30 Sessel, acht Tische, drei Karniesen, eine Anrichte und eine Garderobe für den Gemeinschaftsraum finanziert werden.
Für unser Projekt des Monats November 2017, welches immo-humana gewidmet ist, durften wir die Familie Amini kennenlernen.

Dank der Unterstützung des Vereins können Hadisa und ihre Töchter Nargis und Mahdia nun endlich die Flüchtlingsunterkunft, in der sie zwei Jahre lang gelebt hatten, verlassen und eine kleine Wohnung in Wien Simmering beziehen.