Ein Schutzzentrum, Trinkwasser und Schulen in Syrien

900 Frauen und 1.100 Kinder sollen in einem Notfallaufnahmezentrum in Syrien Zuflucht finden. Auch die Installation von Wassertanks und die Renovierung von Schulen in Aleppo ist Teil der Projektarbeit von ADRA in Syrien.

Seit Oktober 2016 sammelt ADRA Österreich Spendengelder, um ein Notfallaufnahmezentrum für Kinder und Frauen in Syrien einzurichten. Die Infrastruktur ist vielerorts nicht mehr intakt, die Strom- und Wasserversorgung zusammengebrochen. Das Notfallaufnahmezentrum soll ein Rückzugsort für Mädchen und Buben sein, denen eine frühe Verheiratung oder Rekrutierung durch eine der kämpfenden Parteien droht. Sexuelle Übergriffe und Gewalt sind keine Seltenheit, weshalb Frauen und Kinder besonders geschützt werden müssen.

Das Zentrum beherbergt eine Notschlafstelle für Frauen und Kinder, es bietet psychologische Betreuung, Rechtsberatung, Ausbildungsmöglichkeiten und finanzielle Unterstützung. Insgesamt sollen 2.000 Personen – davon 1.100 Kinder – von der Einrichtung profitieren. 20.000 Euro benötigt ADRA Österreich zur Errichtung des Aufnahme- und Schutzzentrums. Wo es sich befinden soll, wird von der Hilfsorganisation nicht näher erklärt.

Trinkwasser und Schulen in Aleppo

Nachdem der Osten Aleppos seit Jänner 2017 erstmals wieder für humanitäre Hilfe zugänglich ist, starten NGOs gemeinsam mit der Bevölkerung langsam den Wiederaufbau der zerstörten Metropole. Auch ADRA Österreich engagiert sich in Aleppo: "vor allem in den Bereichen Wasser und Schulen", wo lebensnotwendige Hilfe gebraucht wird, wie der Verein beschreibt.

Da in den über vier Jahre andauernden heftigen Kämpfen Teile des Wassersystems gänzlich zerstört und eine Vielzahl an Schulen in Mitleidenschaft gezogen wurden, möchte ADRA Trinkwassertanks - 50 große Siedlungs-Tanks und 700 kleinere Haushalts-Tanks - installieren und 80 Schulen sanieren.

Um den Wiederaufbau in Aleppo zu starten, bittet ADRA dringend um Spenden: 140 Euro werden für einen Wassertank für einen Haushalt benötigt, mit 720 kann eine ganze Siedlung mit einem Wassertank ausgestattet werden, mit 2.200 Euro sind die Renovierungsarbeiten an einer Schule veranschlagt.
09.11.2017