Ein neues Zuhause für Roma-Familien

150 besonders benachteiligte Roma-Familien in Bosnien-Herzegowina sollen ein neues Zuhause und umfassende Unterstützung erhalten.

Der Krieg in Bosnien-Herzegowina endete im Dezember 1995, die verheerenden Folgen sind in weiten Teilen des Landes noch heute spürbar. Bis Kriegsende wurden etwa 45% der Industrieanlagen und die Hälfte des Telefon- und Stromnetzes zerstört. 70% der bosnischen Bevölkerung waren auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Besonders zögerlich erholen sich die Angehörigen der größten Minderheit des Landes - geschätzte 60.000 Roma leben in Bosnien und Herzegowina. Sie sind Opfer von schwerwiegenden Diskriminierungen und werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

Knapp 1.400 Roma-Familien sind dringend auf Hilfe angewiesen. Diese Familien leben in prekären Umständen in unzureichenden Unterkünften und können sich kaum lebensnotwendige Güter leisten. Die Kinder gehen meist nicht zur Schule, es fehlt an finanziellen Mitteln für Kleidung, Essen und Schulmaterialien.

Mit der Unterstützung von Hilfswerk Austria International und unter Förderung der Europäischen Union sollen insgesamt 152 Familien ein neues Zuhause erhalten. Überdies soll eine nachhaltige soziale und wirtschaftliche Integration der Angehörigen der Minderheit in die bosnische Gesellschaft erreicht werden. Schließlich werden informative Veranstaltungen und Workshops angeboten und Job-Coachings abgehalten.
06.03.2017