Ein Jahr, elf NGOs im Portrait

Eine Wohneinrichtung für Haftentlassene, kostenlose medizinische Versorgung für Menschen ohne Versicherung und die Weihnachtswünsche junger SOS-Kinderdorf-BewohnerInnen: 2017 besuchte spendeninfo.at elf Organisationen und Projekte in ganz Österreich.

Jahresrückblick 2017Jahresrückblick 2017Jahresrückblick 2017Jahresrückblick 2017[1514471395895961.jpg]
Bevor die Redaktion von spendeninfo.at ins neue Jahr startet, lassen wir das ereignisreiche Jahr 2017 Revue passieren. © spendeninfo.at
Das österreichische Sozialsystem, aber auch die staatlich geförderte Entwicklungszusammenarbeit sind in großem Maße von der Tatkraft karitativer Institutionen und Vereine abhängig. Erhalten Organisationen keine finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand, sind sie auf Spenden und das Engagement freiwilliger MitarbeiterInnen angewiesen.

Im letzten Jahr besuchte die Redaktion von spendeninfo.at elf NGOs in ganz Österreich und machte sich dabei die "Kraft der Bilder" zunutze: Wir setzten die vielfältige Organisationsarbeit filmisch in Szene und gaben ihnen die Gelegenheit, ihre anspruchsvollen Aufgaben und Ziele vorzustellen. Darüber hinaus erzählen die Videoportraits vom Mehrwert, den der Einsatz der NGOs für die Gesellschaft bedeutet.

Bevor das neue Jahr beginnt, möchten wir noch einmal auf die elf "Projekte des Monats" 2017 zurückblicken und uns für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns auf spannende Begegnungen im Jahr 2018 und ein neues Design, in dem wir unsere Beiträge ab Februar präsentieren dürfen.

Lisa Hummel, Hannah Hauptmann & Thomas Kronberger
Bewohner des Wohhauses des Vereins für IntegrationshilfeBewohner des Wohhauses des Vereins für IntegrationshilfeBewohner des Wohhauses des Vereins für IntegrationshilfeBewohner des Wohhauses des Vereins für Integrationshilfe[148491176720557.jpg]
Bei unserem Besuch im Wohnhaus des Vereins für Integrationshilfe sprachen wir mit drei Bewohnern über ihre Vergangenheit, ihren Alltag und ihre Zukunftspläne. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Verein für Integrationshilfe

Mit einem Monat Verspätung startete die neue Rubrik "Projekt des Monats" im Februar 2017 mit "Selber schuld, hätten's nichts angestellt", einem Bericht und einer Fotoreportage über den Verein für Integrationshilfe. Seit den frühen 1970ern berät und beherbergt die Organisation Haftentlassene in Wien, die keinen Wohnplatz haben und auf ihrem schwierigen Weg zurück in die Gesellschaft auf Unterstützung angewiesen sind.

"Wenn sie sehen, es kümmert sich wer, es ist wer da – in keiner anderen Sozialarbeit hab' ich noch so viel an Dankbarkeit erfahren", erzählte die stellvertretende Vereinsobfrau und Sozialarbeiterin Liliane Pock im Interview mit spendeninfo.at. Mehr ...
Morgenkreis der Tagesbetreuung Aigen  Diakonie-Zentrum SalzburgMorgenkreis der Tagesbetreuung Aigen  Diakonie-Zentrum SalzburgMorgenkreis der Tagesbetreuung Aigen  Diakonie-Zentrum SalzburgMorgenkreis der Tagesbetreuung Aigen  Diakonie-Zentrum Salzburg[148837169499219.jpg]
In der Tagesbetreuung Aigen beginnt der Morgen mit einer fröhlichen Sitztanzrunde. Klicken Sie auf "Mehr ...", um das Videoportrait über die Diakonie-Einrichtung anzusehen. Gute Laune garantiert! © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Tagesbetreuung im Diakonie-Zentrum Salzburg

Rund 20 Seniorinnen und Senioren besuchen von Montag bis Freitag die Tagesbetreuung im Diakonie-Zentrum im Salzburger Stadtteil Aigen. Weil der Altersunterschied der Gäste bis zu 40 Jahre beträgt, ist das Angebot der Einrichtung dementsprechend vielseitig: Mit Programmpunkten wie Sitz-Yoga, Werken, Gedächtnistraining und Theaterspielen mit den Kindern aus dem nahegelegenen Kindergarten werden die physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten der Gäste gefordert und gefördert. Mehr ...
Kaffee und Kuchen beim FrauencaféKaffee und Kuchen beim FrauencaféKaffee und Kuchen beim FrauencaféKaffee und Kuchen beim Frauencafé[1514376299583946.jpg]
Junge und alte, neu hinzugezogene und alteingesessene Mödlingerinnen tauschen sich gerne beim wöchentlich stattfindenden Frauencafé von Connect Mödling aus. © spendeninfo.at / Benjamin Hofmann

Frauencafé von Connect Mödling

Als 2015 und 2016 knapp 2,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa kamen, zögerte ein Teil der Zivilbevölkerung nicht lange und startete Privatinitiativen, um die Hilfesuchenden mit Nahrung, Kleidung und Wohnraum zu unterstützen. Als sich die Situation nach und nach entspannte, konnte die nächste Aufgabe in Angriff genommen werden: die Integration.

So organisiert die Freiwilligeninitiative Connect Mödling beispielsweise Sprachkurse und eine gemeinsame Freizeitgestaltung, damit alteingesessene und neue MödlingerInnen die Möglichkeit haben, sich auszutauschen und besser kennenzulernen. Beliebter Treffpunkt ist das wöchentliche Frauencafé. Mehr ...
2017 übernahm die Wiener Tafel eine neue Lagerhalle am Großmarkt Wien-Inzersdorf  das  TafelHaus .2017 übernahm die Wiener Tafel eine neue Lagerhalle am Großmarkt Wien-Inzersdorf  das  TafelHaus .2017 übernahm die Wiener Tafel eine neue Lagerhalle am Großmarkt Wien-Inzersdorf  das  TafelHaus .2017 übernahm die Wiener Tafel eine neue Lagerhalle am Großmarkt Wien-Inzersdorf  das  TafelHaus .[1514378041311997.jpg]
Bis zu 115 Kilogramm genießbare Nahrungsmittel pro Person werden jährlich in Europa weggeworfen. Vereine wie die Wiener Tafel geben diesen Lebensmittel einen zweiten Sinn. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Wiener Tafel

Im Mai 2017 durften wir die freiwilligen Fahrer der Wiener Tafel auf ihrer Suche nach noch genießbaren Lebensmitteln begleiten, die andernfalls im Müll landen würden. In den meisten Fällen darf das gesammelte Gemüse und Obst, die Backwaren und Naschereien bloß nicht verkauft werden, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde. Die Wiener Tafel bringt ihre geretteten Schätze von den Supermärkten zu Sozialeinrichtungen, wo sie zu Mahlzeiten weiterverarbeitet werden. Mehr ...
AmberMed ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Flüchtlingshilfe und des Österreichischen Roten Kreuzes.AmberMed ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Flüchtlingshilfe und des Österreichischen Roten Kreuzes.AmberMed ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Flüchtlingshilfe und des Österreichischen Roten Kreuzes.AmberMed ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Flüchtlingshilfe und des Österreichischen Roten Kreuzes.[1514385983536475.jpg]
Mehr als 3.500 PatientInnen aus 92 Ländern suchten 2016 AmberMed auf. Die medizinische Einrichtung befindet sich im Katastrophenhilfezentrum des ÖRK in Wien-Liesing. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

AmberMed

Über ein Prozent der österreichischen Bevölkerung besitzt keine e-card und kann im Krankheitsfall keine Arztpraxis aufsuchen. Manche NGOs übernehmen die medizinische Versorgung dieser Menschen. AmberMed, eine Kooperation zwischen Diakonie Flüchtlingsdienst und Österreichischem Roten Kreuz, ist eine davon. ÄrztInnen, TherapeutInnen und DolmetscherInnen stellen ihre Zeit kostenlos zur Verfügung, ein kleines, hauptamtliches Team koordiniert den Tagesablauf. Mehr ...
Der Innenhof der Tagesstätte TeschnergasseDer Innenhof der Tagesstätte TeschnergasseDer Innenhof der Tagesstätte TeschnergasseDer Innenhof der Tagesstätte Teschnergasse[1514388962433781.jpg]
Die Tagesstätte in der Teschnergasse darf auch den gemütlichen Innenhof benutzen. Ist während der Vernissage schönes Wetter, wird das Fleckchen Grün zum Ausstellungsraum umfunktioniert. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Rainman's Home

2017 eröffnete Rainman's Home seine dritte Tagesstätte für Erwachsene mit Autismus in Wien. Je 20 Personen werden wochentags von einem multiprofessionellen Team betreut. Lernen, Werken, Handarbeit, Malen, Kochen und sportliche Aktivitäten sind Teil des abwechslungsreichen Programms. Doch um auf die Bedürfnisse aller KlientInnen eingehen zu können, ist der Verein auf Geld- und Sachspenden angewiesen.

Für unser Videoportrait besuchten wir die alljährliche Vernissage, wo von KlientInnen gefertigtes Kunsthandwerk und Gemälde ausgestellt und zum Verkauf angeboten wurden. Mehr ...
Die Klagenfurter Miniaturwelt  Minimundus Die Klagenfurter Miniaturwelt  Minimundus Die Klagenfurter Miniaturwelt  Minimundus Die Klagenfurter Miniaturwelt  Minimundus [1514389392980791.jpg]
Die Vereinszentrale von Rettet das Kind Kärnten befindet sich nicht zufällig neben dem Entertainment-Park "Minimundus": Die Landesorganisation ist im Besitz der Klagenfurter Miniaturwelt. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Schulstartaktion von Rettet das Kind Kärnten

Die britische NGO "Save the Children" wurde 1919 mit dem Ziel gegründet, Hilfe für kriegstraumatisierte und vernachlässigte Kinder in Österreich und Deutschland zu leisten. Heute ist der Verein weltweit aktiv. Seit 1956 besteht Rettet das Kind Österreich, der Verein unterstützt vor allem armutsbetroffene Familien im Inland. So organisiert die Kärntner Landesorganisation rechtzeitig vor Schulbeginn eine Schulstartaktion: Rund 100 Kinder können sich jedes Jahr über eine Schultasche oder einen Rucksack freuen. Mehr ...
 Weihnachtsengel  packen Geschenke für Kinder und Jugendliche aus russischen und ukrainischen Kinderheimen. Weihnachtsengel  packen Geschenke für Kinder und Jugendliche aus russischen und ukrainischen Kinderheimen. Weihnachtsengel  packen Geschenke für Kinder und Jugendliche aus russischen und ukrainischen Kinderheimen. Weihnachtsengel  packen Geschenke für Kinder und Jugendliche aus russischen und ukrainischen Kinderheimen.[1514389390036860.jpg]
Damit die Geschenke rechtzeitig in Russland und in der Ukraine ankommen, ist die Anmeldung für die "Weihnachtsengel-Aktion" bereits gegen Ende des Sommers möglich. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Weihnachtsengel-Aktion von Kleine Herzen

Nur wenige BewohnerInnen der ukrainischen und russischen Kinderheime, welche Pascale Vayer mit ihrem Verein Kleine Herzen unterstützt, sind tatsächlich waise. Es ist die bittere Armut, welche die Eltern dazu drängt, ihre Kinder in die Obhut des Staates zu geben.

Doch auch die Heime und Internate können ihren Schützlingen nur das Notwendigste bieten, weshalb Vayer jedes Weihnachten eine Aktion startet: Ihr Verein sucht in Österreich nach "Weihnachtsengeln", die den Kindern und Jugendlichen einen Wunsch erfüllen möchten. Kleine Herzen übernimmt den Transport der Geschenke. Mehr ...
Die Reittherapie ist besonders beliebt.Die Reittherapie ist besonders beliebt.Die Reittherapie ist besonders beliebt.Die Reittherapie ist besonders beliebt.[1514389395474116.jpg]
Das Reiten ist eine besonders beliebte Therapieform, zehn Pferde und zwei Esel leben derzeit am Sterntalerhof. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

Sterntalerhof

Es ist "das Wichtigste, dass die Familien hier zur Ruhe kommen können, Kraft tanken können, dass sie Zuversicht gewinnen und gestärkt wieder in ihren Alltag zurückkehren", erzählt die fachliche Koordinatorin Lisa Wiesinger über ihren Arbeitsplatz Sterntalerhof. Das Angebot des Kinderhospizes im Südburgenland richtet sich an Familien mit lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kindern, die Erholung vom Alltag suchen. Jedes Familienmitglied steht hier im Mittelpunkt, die "Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung" erfolgt stationär, mobil oder ambulant. Mehr ...
Gang des Haus St. Gabriel der Caritas in Maria Enzersdorf.Gang des Haus St. Gabriel der Caritas in Maria Enzersdorf.Gang des Haus St. Gabriel der Caritas in Maria Enzersdorf.Gang des Haus St. Gabriel der Caritas in Maria Enzersdorf.[150944173542693.jpg]
Als wir die gebürtige Afghanin Nargis, ihre Mutter und Schwester kennenlernten, bewohnten sie ein enges Zimmer in einer Caritas-Unterkunft für AsylwerberInnen. Dank immo-humana dürfen sie nun eine kleine Zwei-Zimmer-Wohnung ihr Eigen nennen. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

immo-humana

Dass jeder und jede etwas verändern kann, beweisen Menschen wie der Immobilienverwalter Georg Slawik. 1997 gründete er immo-humana: der Verein vermittelt günstigen Wohnraum an alleinstehende schwangere Frauen und Mütter, die am regulären Wohnungsmarkt keine Chance haben. Allein im Jahr 2016 bekamen so 28 Frauen und 46 Kinder ein Dach über dem Kopf. Für unser "Projekt des Monats"-Videoportrait durften wir eine afghanische Familie bei einer Besichtigung begleiten. Mehr ...
Die meisten Kinder freuen sich zu Weihnachten über Spielzeug.Die meisten Kinder freuen sich zu Weihnachten über Spielzeug.Die meisten Kinder freuen sich zu Weihnachten über Spielzeug.Die meisten Kinder freuen sich zu Weihnachten über Spielzeug.[1514389471098175.jpg]
"Der Heilige Abend wird bei uns im Kinderdorf genauso gefeiert, wie in jeder anderen Familie auch: am Abend gibt es Bescherung, die Kinder bekommen die Geschenke, die wir für sie gesammelt haben", erzählt Elke Siedler von SOS-Kinderdorf im Interview. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Wunschbaum-Aktion für SOS-Kinderdorf

Am Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn steht seit vielen Jahren, zwischen all die Punsch- und Kunsthandwerkhütten, eine Tanne, geschmückt mit roten und gelben Kärtchen. Diese erzählen von den Weihnachtswünschen der Kinder und Jugendlichen, die im Wiener SOS-Kinderdorf wohnen. Wer möchte, kann so ein Kärtchen "pflücken", das Geschenk besorgen, weihnachtlich verpacken und am Weihnachtsmarkt abgeben. 2016 nahmen rund 100 MarktbesucherInnen an der Aktion teil. Mehr ...
31.12.2017