Glashäuser für das Königreich Lo

Save Tibet unterstützt die rund 600 BewohnerInnen des Dorfes Lo Manthang, traditioneller Hauptort des einstigen buddhistischen Königreichs Lo und heute Teil des nepalesischen Distrikts Mustang.

Bis zu seiner Annexion durch Nepal war das Königreich Lo ein unabhängiges buddistisches Königreich. Heute liegt Mustang, wie das Königreich Lo auf nepalesisch genannt wird, im Norden Nepals an der Grenze zu Tibet. Die BewohnerInnen sind damals wie heute durch Kultur, Sprache und Religion eng mit Tibet verbunden.

Lo Manthang, einstiger Hauptort des buddhistischen Königreiches Lo, wird von rund 600 Menschen bewohnt. Das Dorf ist von einem transhimalayischen Klima geprägt: kühl, wenig Niederschlag, hohe Windgeschwindigkeiten. Gewöhnliche Landwirtschaft ist unter diesen Bedingungen nur schwer zu betreiben.

Bei ihrem letzten Besuch in Nepal kam die Obfrau von Save Tibet auf eine Idee, wie man dem ganzen Dorf nachhaltig helfen könnte. Die Errichtung von Glashäusern soll den EinwohnerInnen die Selbstversorgung durch verschiedene Gemüsesorten ermöglichen. Bis zu 1.000 kg landwirtschaftliche Erträge im Jahr könnte allein ein Glashaus hervorbringen. Save Tibet möchte am liebsten vier errichten.

Unter dem Kennwort "Glashaus Mustang" bittet Save Tibet um Spenden, um die Familien in Lo Manthang nachhaltig zu unterstützen.
16.11.2017