Verbesserung der psycho-sozialen Kinderbetreuung

Speziell ausgebildete soziale Fachkräfte sollen für die Betreuung von kranken Kindern in Tiflis ausgebildet werden.

Aufenthalte in Krankenhäusern können in Kindern enormen Stress, Unsicherheit und Ängste in Bezug auf Schmerzen auslösen. Um ihnen die Bedenken zu nehmen und sie kindgerecht über ihre Krankheit aufklären zu können, benötigen die BetreuerInnen eine spezielle psycho-soziale Ausbildung zum sogenannten "Child Life Specialist". Während dieser Weiterbildung lernt das psychologische Fachpersonal spielerisch auf die Kinder einzugehen und ihnen so die Angst zu nehmen und ihnen beim Stressabbau zu helfen. Mithilfe von Puppen und der Simulation der Eingriffe werden die Kinder auf die bevorstehenden Untersuchungen vorbereitet.

Obwohl die medizinische Versorgung in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens, weitaus besser ist als in vielen anderen Teilen des Landes, fehlt es an speziell für Kindern ausgebildeten Personal. Deshalb unterstützt der Samariterbund seinen Projektpartner Sakartvelos Samariteta Kavshiri dabei, die Weiterbildung für AbsolventInnen der Hochschule für Psychologie zu übernehmen. Insgesamt profitieren etwa 70 Kinder und deren Familien von der psycho-soziale Betreuung in der Notaufnahme der Kinderklinik in Tiflis. Zudem soll die Anschaffung von kindgerechten Mobiliar und spezieller Child Life Materialien ermöglicht werden.
11.03.2019