Kinder- und Frauenrechte in Metro Manila

Ein Drittel der zwölf Millionen EinwohnerInnen in der philippinischen Metropolregion lebt unter der Armutsgrenze.

In Metro Manila leben mehr Menschen als in ganz Österreich. Die größte Stadt in der Metropolregion ist übrigens nicht Manila, sondern Quezon City, wo SPCC (Salvatorian Pastoral Care for Children), Partner der Dreikönigsaktion, sitzt.

Ein Drittel der zwölf Millionen Menschen im Großraum Manila lebt unter der Armutsgrenze. Das Leben in den Armenvierteln ist hart, es mangelt an Arbeit, Nahrung, medizinischer Versorgung und Unterkünften. Verletzungen von Menschen- und Kinderrechten stehen in diesem Umfeld an der Tagesordnung.

In einem Alltag, der von Gewalt geprägt ist, gilt es, das öffentliche Bewusstsein für Kinderrechte zu stärken. SPCC berät deshalb Frauen und Kinder in Notsituationen. Jene, die von gewalttätigen Misshandlungen, sexualisierter Gewalt oder Drogenabhängigkeit betroffen sind, erhalten psychologische Betreuung und juristische Beratung.

Die Partnerorganisation der Dreikönigsaktion bildet Kinder und Jugendliche zu "Kinderrechtsadvokaten" aus, die auf Verletzungen von Kinderrechten aufmerksam machen. SPCC hilft Opfern von Missbrauch, Misshandlung und Ausbeutung und dabei, die Vergehen bei staatlichen Stellen anzuzeigen.
03.08.2017