Projekt Guabuliga

Mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen unterstützt Braveaurora das Dorf in Nordghana.

Die oberösterreichische NGO Braveaurora unterstützt das Dorf Guabuliga im Norden von Ghana. Das – erfolgreich abgeschlossene - Ausgangsprojekt war die Reintegration der Waisenkinder des Dorfes in ihre bestehenden Familiengefüge.

Guabuliga liegt im West-Mamprusi-District und hat rund 6.000 EinwohnerInnen. Die Mehrheit wohnt in traditionellen Lehmhütten-Wohnhöfen.

Ein ganzes Bündel von Maßnahmen macht das Projekt Guabuliga aus:

Das ehemalige Waisenhaus in Guabuliga wurde zu einem Trainingszentrum umgebaut. Nicht für Fußballmannschaften, sondern um das dörfliche Unternehmertum zu fördern. 90 Prozent der Menschen in Guabuliga leben von der Landwirtschaft.

Im Trainingszentrum werden Schulungen angeboten, um die Menschen von der Landwirtschaft und damit der Witterung unabhängiger zu machen: Es gibt Kurse in Schneiderei, Friseur, Batik… Business-Pläne werden erstellt, für innovative Ideen werden Mikrokredite vergeben.

Bestandteil des Zentrums ist auch eine Plattform namens "Gender Desk", wo die Stärkung der Rolle der Frauen und ihre Rechte im Mittelpunkt stehen.

Ein bestehendes Gebäude auf dem Schulareal wurde renoviert und eine Leihbücherei mit 2.000 Büchern eingerichtet. Die zentral gelegene Bücherei hat sich zu einem Ort der Begegnung entwickelt.

Das Ziel des Gesundheitsprojektes ist es, den DorfbewohnerInnen das Wissen im Umgang mit den häufigsten Krankheiten (Hep B, Hep C, Malaria) durch Aufklärungs-Workshops zu vermitteln. Es ist geplant, eine permanente Krankenstation in Guabuliga zu errichten.

Bäume werden gepflanzt, Braveaurora betreibt im Dorf einen 100m² großen ökologischen Garten, der den DorfbewohnerInnenn Landwirtschaft ohne Pestizide näherbringt.
31.05.2017