Nachmittagsbetreuung macht fit fürs Leben

Kinder und Jugendliche, die der Volksgruppe der Roma angehören, können in Dumbrǎveni eine Tagesbetreuung besuchen. Nach dem Mittagessen stehen das gemeinsame Lernen und die Vermittlung sozialer Kompetenzen auf dem Programm.

Die Kleinstadt Dumbrǎveni in Siebenbürgen zählt zwischen 7.000 und 8.400 EinwohnerInnen (die Angaben variieren stark), rund 15 Prozent der Bevölkerung sollen den Roma angehören. Die Volksgruppe ist besonders von Armut und Ausgrenzung betroffen, nur wenige verfügen über einen formellen Arbeitsplatz. Viele Familien führen eine Subsistenzwirtschaft, die Kinder und Jugendlichen helfen im Haushalt und auf den Feldern mit.

Obwohl die Eltern meist wissen, dass Bildung den Weg aus der Armut bedeuten kann, haben sie selbt kaum die Möglichkeit, ihre Kinder beim Lernen zu unterstützen. Die Schule kommt deshalb häufig zu kurz. Mit dem Projekt L.I.F.T. bietet das Evangelische Diakoniewerk Gallneukirchen, in Kooperation mit anderen Hilfsorganisationen, eine Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche, die nach dem Unterricht Hilfe beim Lernen brauchen. Die BetreuerInnen vermitteln aber auch soziale Kompetenzen, wie Verhaltens- und Umgangsformen, wodurch die jungen KlientInnen künftig höhere Chancen haben sollen, sich in der Berufswelt zurecht zu finden. Während der Schulzeit können sie die Tagesstätte von 12 bis 17 Uhr besuchen.

Mit eingenommenen Spendengeldern an das Projekt L.I.F.T. werden Lernmaterialien besorgt und Lebensmittelpakete an die Familien verteilt. Auch das Mittagessen in der Tagesbetreuung wird so finanziert.
08.06.2017