Biologischer Anbau von Moringapflanzen

Der Anbau der Heilpflanzen hilft auf medizinische und wirtschaftliche Sicht.

Der vitaminreiche Moringabaum wird von vielen als Wunderbaum bezeichnet. Denn alle Teile der Pflanze sind verwendbar: die Blätter gelten als Superfood, die Wurzeln sind zum Verzehr geeignet, die Früchte eignen sich zum Kochen, die Samen zur Trinkwasseraufbereitung. Dank des hohen Proteingehalts kann der Baum zudem zur Bekämpfung von Unterernährung eingesetzt werden. Und nicht zuletzt ist der "Baum des Lebens" auch eine Heilpflanze, die in der traditionellen Heilkunst des Ayurveda gegen verschiedenste Krankheiten und Beschwerden eingesetzt werden kann.

Das Projekt „Back to Nature – biologischer Anbau von Heilpflanzen“ von Jugend eine Welt in den indischen Gebieten Chennai und Bangalore, nutzt genau diese Eigenschaften der Wunderpflanze. Einerseits bietet der Baum für die ärmere Bevölkerung Indiens, welche sich beispielsweise die Schulmedizin kaum leisten kann, eine alternative Behandlungsmethode. Andererseits kann durch einen nachhaltigen, biologischen Anbau auch die Natur und somit Lebensgrundlage der Menschen geschützt werden. Die weltweit steigende Nachfrage der Moringapflanze in Pulverform stellt auch einen wirtschaftlichen Vorteil dar.

Ein Vorzeigemodell für biologischen und nachhaltigen Anbau der Heilpflanze und ein modernes Schulungszentrum, soll das Know How über den Wunderbaum wieder auffrischen. StudentInnen, LandwirtInnen und Mitglieder diverser Selbsthilfegruppen werden dabei eingeladen die praktischen Anwendungen und nachhaltigen Anbaumethoden zu erlernen. Zusätzlich zum Moringabaum werden auch andere Pflanzen mit medizinischen Eigenschaften (immergrüner Niembaum, indischer Stachelbeerbaum Amla) und weitere Bäume gepflanzt. Das erlernte Wissen soll den TeilnehmerInnen dabei helfen die Informationen weiter zu verbreiten und durch die neuen Anbaumethoden ein gesichertes Einkommen zu erwirtschaften. 

Für die Finanzierung des Projekts bittet Jugend eine Welt um Spenden.
28.11.2019