Skip to main content

Ein Dorf für Kinder in Verna

Rund 150 Mädchen und Jungen finden im Kinderdorf ein Zuhause.
Im Westen des Landes Indien, mit einer Küste am Arabischen Meer liegt der Bundesstaat Goa. Als ehemalige portugiesische Kolonie verzeichnet die Region einen hohen Anteil an katholischen Glaubensangehörigen, rund 35 Prozent der Bevölkerung Goas leben als Katholiken. Zu den rund 1,5 Millionen EinwohnerInnen zählen auch die 150 Kinder und Jugendlichen im Kinderdorf in Verna, dem von Agnel Ashram unterstützten Programm.

1987 errichtet, besteht das Dorf heute aus 22 Häusern, 19 davon von Mädchen und Buben bewohnt. Waisen- und auch Halbwaisenkinder ab dem vierten Lebensjahr finden im Kinderdorf ein neues Zuhause, werden liebevoll betreut und begleitet. "Die meisten Kinder sind katholisch, es gibt aber auch mehrere Hindus und Moslems. Die Hauptfeste der verschiedenen Religionen werden gemeinsam gefeiert. Respekt vor allen Religionen wird von den PädagogInnen groß geschrieben", so Agnel Ashram über das Projekt.
 

Zum Kinderdorf gehört auch ein riesiger Schulkomplex, der „Agnel Ashram Educational Complex“:  er umfasst neben dem Kindergarten, dem Gymnasium, der Berufsschule und der Technischen Hochschule, auch eine Fachhochschule für Frauenberufe und eine Hotelfachschule. Über 5.000 SchülerInnen und StudentInnen, darunter auch die betreuten Kinder aus Verna, besuchen die Bildungsanstalt.

Neben dem Unterricht bieten LehrerInnen und ProfessorInnen des Schulkomplexes den Kindern kostenlosen Nachhilfeunterricht an, zudem erhalten SchülerInnen und StudentInnen psychologische Hilfe im Bedarf. Währen ihrer (Aus-)Bildung verbleiben die betreuten Mädchen und Buben im Kinderdorf. "Auch ein Studium wird den Kinderdorfkindern ermöglicht und finanziert", so Agnel Ashram.

Für die laufende Betreuung der Kinder, bittet der Verein um Spenden.