Dank Dir!

DankDir ©Walter Grösel DankDir ©Walter Grösel DankDir ©Walter Grösel DankDir ©Walter Grösel [1556268922504374.jpg]
© Walter Grösel

Unterstützt Kinder mit Behinderung durch die Finanzierung von Therapien und Heilbehelfen.

Das Ehepaar Susanne und Johannes Linsbichler hat die Dank Dir! Online-Spendenplattform nach der Geburt ihres ersten Kindes, das selbst eine schwere Behinderung aufweist, ins Leben gerufen. Sie realisierten schnell die Hürden und finanziellen Schwierigkeiten, die durch ein schwer- oder mehrfachbehindertes Kind entstehen können. Mittlerweile steckt hinter der Organisation ein sechsköpfiges Team, das an der Weiterentwicklung und Bekanntheit der Plattform arbeitet.

Spendenplattform für Kinder mit Beeinträchtigung

Insgesamt wurden in Österreich im Jahr 2017 630 Millionen Euro an Vereine gespendet. Davon waren nur 1,3 Prozent, also 8 Millionen Euro, an Kinder mit Behinderung gerrichtet. Grundsätzlich müssen Eltern mit einem schwer- oder mehrfachbehinderten Kind jährlich rund 10.000 Euro für Therapie und Heilbehelfe berappen. Das entspricht dabei exakt der Hälfte des Bruttojahreseinkommens vieler Eltern in Österreich. Sozialversicherungsträger unterstützen die Familien meist nur mit kleinen Zuschüssen.

Dank Dir! hat seinen Fokus auf Familien gerichtet, die keine bis wenig finanzielle Förderung bekommen. Das Vereinsteam erstellt auf seiner Webseite Profile von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung, die eine bestimmte medizinische Behandlung benötigen. Was Dank Dir! hingegen nicht finanzieren kann, sind Pflegeleistungen wie etwa eine 24-Stunden-Pflege, Urlaube und Spielsachen. SpenderInnen haben online die Möglichkeit, projektbezogen oder allgemein an den Verein zu spenden.

100% Garantie

Spenden an Dank Dir! sind nicht steuerlich absetzbar, auch über das Österreichische Spendengütesiegel verfügt man derzeit noch nicht. Denn: "Das Spendengütesiegel sowie die steuerliche Absetzbarkeit erhält man in Österreich erst 3 Jahre nach Gründung eines Spendenvereins", wie Dank Dir! erklärt. Die Organisation bekennt sich dennoch zu einer "100% Garantie" und damit zu voller Transparenz in Hinblick auf ihre Mittelverwendung.

2018, in ihrem ersten vollen Berichtsjahr, sammelte die Plattform 214.000 Euro durch Spenden und Sponsorings. 110.000 Euro wurden wiederum für Projekte ausgezahlt. Werbe-, Verwaltungs- sowie Sonstige Ausgaben (2018: €52.000) werden, wie aus dem Jahresbericht hervorgeht, gänzlich den Sponsoringeinnahmen (2018: €52.000) entnommen.


*Infobox: Das Berichtsjahr 2017 umfasst einen Zeitraum von nur knapp zwei Monaten, von 7. November bis 31. Dezember 2017.
19.08.2019