Skip to main content

Unterstützung des Mädchenheims in Loja

Das Schutzzentrum bietet einen Zufluchtsort für Mädchen die von Gewalt betroffen sind.
Etwa 300 Mädchen und junge Frauen besuchen das Mädchenheim der Fundación „Dorotea Carrión“ in Loja jährlich. Sie erhalten neben einer liebevollen und psychologischen Betreuung auch die Möglichkeit auf Bildung und einen Rückzugsort. Bis zum 18ten Lebensjahr können die Kinder zurzeit im Heim bleiben, danach müssen sie in ihre oft gewaltgebeutelte Familie zurück. Durch einen von Jugend eine Welt finanzierten Zubau sollen auch ältere Mädchen Schutz im Heim finden. Der Bau konnte fast fertiggestellt werden, doch die Corona-Pandemie versetzte dem Projekt einen Rückschlag. Sobald es möglich ist, sollen die Bauarbeiten weitergeführt werden, bis dahin müssen die Schwestern jedoch sicherstellen, dass sie und die Kinder vor dem Virus geschützt sind.

Um das Schutzzentrum in dieser schwierigen Phase zu unterstützen, möchte Jugend eine Welt die Finanzierung von einem Blutdruckmessgerät, einem Fieberthermometer, einer Tragbahre, einem Krankenhausbett, einem Sauerstoffgerät und mehreren Schutzmasken übernehmen. Mit der Ausstattung sollte es den als Krankenschwestern ausgebildeten Betreuerinnen möglich sein die medizinische Versorgung der Mädchen zu gewährleisten, statt den gefährlichen Weg ins nächstgelegene Krankhaus auf sich nehmen zu müssen. Zudem werden die Hilfsgelder auch für die Lebensmittelversorgung eingesetzt.

Der Verein bittet dafür um Spenden.