Skip to main content

Child Destiny Foundation

Der Verein sammelt Spenden für die gleichnamige Stiftung in Kenia. Ziel ist es, Kindern mit Behinderung in Nairobi zu helfen.
P_ALT
© Walter Grösel
Allein in Kenias Hauptstadt leben 2,5 Millionen Menschen und damit 60% der EinwohnerInnen Nairobis in Slums. In Kibera, einem dieser Elendsviertel im Südwesten der Hauptstadt, errichtete die Child Destiny Foundation ein Tageszentrum für Kinder mit Behinderung.

Denn: Für Familien in Kenia bedeutet ein Kind mit Beeinträchtigung nicht nur gesellschaftliche Ausgrenzung, sondern oft auch noch größere Armut. Die Kinder erhalten keine staatliche Unterstützung, es gibt keine Behinderteneinrichtungen. Meist bleiben die Mütter zuhause bei ihren Kindern, und wenn sie dann doch das Haus verlassen, tragen sie ihre Kinder auf dem Rücken.

Kenianische Stiftung - Österreichischer Verein

Initiiert wurde die gleichnamige Stiftung in Kenia von vier Eltern beeinträchtigter Kinder, und der Salzburger Ergotherapeutin Claudia Patka. Seit der Gründung im Jahr 2013 setzt man sich speziell für Kinder mit Behinderung in Kibera ein; neben dem Tageszentrum unterstützt die Child Destiny Foundation auch mittels kostenloser Ergo- und Physiotherapie, Nahrungsmitteln, Medikamenten und Sozialbetreuung für betroffene Familien.

Der österreichische Verein wurde 2014 gegründet, um die kenianische Stiftung direkt zu unterstützen. Die Arbeit der Child Destiny Foundation wird ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert. In den letzten Jahren konnte somit etwa ein Garten für das Tageszentrum errichtet werden.

Im Jahr 2019 wurden über 14.000 Euro an Spenden eingenommen, 805 Euro durch Mitgliedsbeiträge. Der Verein verfügt nicht über das Österreichische Spendengütesiegel. Spenden an die Child Destiny Foundation sind von der Steuer absetzbar.

Downloads