Straßenkinderzentrum in Mali

Das Projekt der Caritas Mali und Tirol hilft Straßenkindern in Ségou, am Fluss Niger gelegen und mit rund 130.000 EinwohnerInnen die fünftgrößte Stadt Malis.

Das Programm Action Enfants de Tous (AET) nimmt sich der Straßenkinder in der Stadt Ségou an. Ziel des Programms ist es, möglichst viele Burschen zwischen 6 und 18 Jahren von der Straße zu holen und ihnen ein neues Zuhause zu geben.

Im Zentrum in Ségou werden zwischen 15 und 20 Burschen rund um die Uhr betreut. Sie erhalten eine medizinische Versorgung, drei Mahlzeiten am Tag, Kleidung, Unterkunft, Schulbildung und die Möglichkeit einer Lehrausbildung.

Für jene Jugendliche, die auf der Straße mit Drogen und Kriminalität zu schaffen hatten, gibt es ein spezielles Heim am Land. Die Abgeschiedenheit und Ruhe dort soll ihnen helfen, den Weg in ein neues geregeltes Leben zu finden. Eine landwirtschaftliche Ausbildung wird dort ebenfalls angeboten.

Im März 2012 gab es in Ségou Kontaktaufnahmen zu 162 Straßenkindern, deren Zahl aufgrund der Unruhen im Land immer weiter ansteigt. Die Kontaktaufnahme zu den Straßenkindern erfolgt über StreetworkerInnen und gestaltet sich oftmals schwierig. Es dauert seine Zeit, bis die traumatisierten Kinder endlich wieder Vertrauen fassen können.
20.07.2017