Tagesheim für Menschen mit Behinderung

Das Projekt in Mostar fördert die Selbstständigkeit von Menschen mit Behinderung und will die Öffentlichkeit für ihre Anliegen sensibilisieren.

In Bosnien-Herzegowina werden Menschen mit Behinderungen noch meist daheim "versteckt". In Mostar gilt es schon als kleine Sensation, wenn eine Gruppe aus der Tagesheimstätte "Nazaret" einen Spaziergang macht.

Die Tagesheimstätte "Nazaret" in Mostar, errichtet von der Caritas und dem Evangelischen Diakoniewerk, bietet Menschen mit Behinderungen Ausbildung und Arbeit in verschiedenen Werkstätten. "Nazaret" fördert ihre Selbstständigkeit und entlastet ihre Familien.

Neben der konkreten Schaffung von Arbeitsplätzen und der sozialen Reaktivierung ist es ein erklärtes Projektziel, die Öffentlichkeit für die Anliegen von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren sowie einen Beitrag für Akzeptanz und Integration zu leisten.

Mit dem Verkauf von Produkten wie Bilderrahmen und Holzspielsachen finanziert sich "Nazaret" zum Teil selbst. Trotz kleiner staatlicher Unterstützungen  ist die Caritas Mostar beim Betrieb nach wie vor auf Spenden aus dem Ausland angewiesen.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Not in Bosnien-Herzegowina", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Not in Bosnien-Herzegowina"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugute kommen wird.

Über die Caritas-Website haben Sie lediglich die Möglichkeit, einen Betrag von 25, 50 oder 100 Euro zu spenden.
20.07.2016