Waisenhaus in Ruanda

(abgeschlossenes Projekt)

Im Waisenhaus St. Elisabeth in Butare, eine Stadt im Süden Ruandas, erhalten Waisen, verlassene Kinder, Straßenkinder und Kinder mittelloser Familien ein neues Zuhause.

65 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 25 Jahre leben derzeit im Heim. Sie erhalten Nahrung und Kleidung, können die Schule besuchen. Zusätzlich werden täglich rund 70 Kinder aus der Umgebung mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Oft das einzige Essen am Tag.

In Zusammenarbeit mit dem ruandischen Roten Kreuz wird versucht, Familienangehörige jener Kinder zu finden, die ihre Eltern in den Kriegswirren verloren haben. Schätzungen zur Folge starben allein beim Genozid 1994 fast 1 Million Menschen in Ruanda. Seit 2001 konnten dank intensiver Nachforschungen mehr als 60 Kinder wieder zu ihren Familien zurückkehren.
01.10.2014